Generelles zu Schlauchboot Bootsmaterial + Qualität

Wie sind die Fahreigenschaften eines Schlauchbootes im Vergleich zu einem starren Boot?

Ein Schlauchboot hat gegenüber einem starren Boot eine etwas größere Wasserbenetzungsfläche und daher einen geringfügig höheren Paddelaufwand.

Wenn es auf "Sekunden" ankommt, ist ein starres Boot überlegen.
Kommt es allerdings auf Sicherheit, Kippstabilität oder Reisekomfort an, überwiegen die Schlauchboot Vorteile.

Wie widerstandsfähig ist das Bootsmaterial gegenüber Schotter, Felsen, spitzen Steinen und Metallgegenständen ?

Ein Luftboot gibt beim Anfahren auf ein Hindernis elastisch nach, sodass kein Loch entsteht.
Steine im Wasser sind meistens glatt und glitschig und das Boot rutscht ohne Beschädigung darüber hinweg.

Einzig sehr spitze Metallgegenstände oder scharfe Korallen könnten das Material verletzen.
Das Boot soll auch nicht über den Boden gezogen werden.

Sind Schlauchboote seewassertauglich?

Ja - Selbstverständlich!
Eine nachträgliche Reinigung mit Süßwasser und einlassen mit Pflegemittel ist zu empfehlen und erhöht die Lebensdauer.

Welche Haltbarkeitsreferenzen können Sie mir geben?

Am überzeugendsten ist die Tatsache, dass immer wieder Boote zum Service kommen, die 20 Jahre und älter sind und außer allfälligen Abnützungen noch immer in Ordnung sind.
Die Haltbarkeit hängt aber sehr von der schonenden Behandlung und regelmäßigen Pflege ab.
Wenn Sie sich an die Empfehlungen der Gebrauchsanweisung halten, werden Sie viele Jahre Freude mit einem GRABNER Boot haben.

Wie hoch ist die Lebenserwartung eines GRABNER Schlauchbootes ?

Die Lebenserwartung ist bei normalem Einsatz, richtiger Pflege und Lagerung ca. 20 - 25 Jahre.

Die Boote halten aber auch durchaus länger wie wir von älteren Bootsreparaturen immer wieder sehen.

Wie verhalten sich Schlauchboote bei Wind ?

Durch den hohen Auftrieb von Schlauchbooten haben sie sehr wenig Tiefgang und sind dadurch, gegenüber starren Booten, etwas windanfälliger.

Die Windanfälligkeit kann durch optimale Gewichtsaufteilung im Boot oder zusätzlichem Ballast verringert werden. Bei Kajaks empfiehlt sich bei starkem Wind eine Steuervorrichtung zu verwenden.

Was passiert, wenn ein Schlauchboot in der Sonne liegt ?

Wenn das Boot längere Zeit außerhalb des Wassers in der Sonne liegt soll das Boot abgedeckt oder in den Schatten gelegt werden.
Am besten ist es, den Luftdruck auf min. 0,2 bar zu reduzieren.

Direkte Sonneneinstrahlung über längeren Zeitraum kann dem Bootsmaterial schaden - die Gummierung trocknet aus und wird porös. Um dem vorzubeugen, soll das Boot nicht unnötig direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Außerdem soll das Boot regelmäßig mit Bootspflegemittel eingelassen werden um das Austrocknen der Bootshaut zu vermeiden.

Wie funktionieren die Boots-Flachventile?

Die Ventile sind mit einem Einrast-Ventilteller ausgestattet.

Drücken und viertel Umdrehung drehen = Ventil ist offen - drücken und viertel Umdrehung drehen = Ventil ist geschlossen.

Vor dem Neuaufpumpen muss das Ventil immer geschlossen werden, sonst strömt während des Aufpumpens Luft aus.


Aus welchen Material sind GRABNER Boote hergestellt ?

Die 3-schichtige Bootshaut besteht aus:

A: Polyester-Hochfest-Trägergewebe - liegt im Zugfestigkeit/Gewichtsverhältnis deutlich über Stahl
B: Die Bootshaut-Außenbeschichtung ist EPDM. EPDM = Mischung aus edelsten Polymeren (Kautschuk) – alterungsbeständig, ozonbeständig, seewasserbeständig, farbbeständig
C: An der Innenseite sorgt eine BUTYL Naturkautschuk-Mischung für Luftdichtheit und Flexibilität.

Ich habe gelesen, dass Schlauchboote aus verschiedenen Materialien hergestellt werden. Aber nirgends steht – und auch kein Verkäufer kann mir genau sagen – welche Unterschiede die einzelnen Materialien aufweisen.

Sie haben recht. Hier herrscht große Unwissenheit bzw. wird vieles verschwiegen.

Wir haben genau recherchiert und eine Auswertung bzw. Vergleichstabelle erstellt.
Sie können das nachlesen: ==>Materialkunde

Was ist der Unterschied zwischen einem GRABNER Boot und PVC-Booten?

Bei richtiger Lagerung und Pflege sind Gummiboote nach 20 - 25 Jahren noch immer in guten Zustand.

PVC-Boote verlieren dagegen im Laufe der Jahre den enthaltenen Weichmacher und werden dadurch rissig und brüchig.
Gummiboote bleiben bei niedrigen Temparaturen weich und geschmeidig. PVC-Boote werden hingegen so steif, dass sie kaum mehr klein zusammengelegt werden können.
Gummiboote können bei Beschädigungen leicht wieder repariert werden (gleiches Prinzip wie bei einem Fahrradschlauch). Bei PVC-Booten ist eine Reparatur meist nur in Fachwerkstätten möglich, besonders bei größeren Schäden.
Bei Gummibooten gibt es, im Gegensatz zu PVC-Booten, keine Umweltprobleme bei der Herstellung und Enddeponie.

Was ist der Unterschied zwischen einem GRABNER Boot und einem Boot mit genähter Stoffhülle und PVC-Innenschlauch?

Ein riesengroßer!
Die Stoffhülle sieht zwar gut aus, verschleißt aber sehr rasch. Nähte gehen bald auf, Beschläge lösen sich. Der PVC-Innenschlauch verträgt nur einen geringen Luftdruck.
Also überhaupt kein Vergleich zu den absolut scheuerfesten, langlebigen und mit hohem Luftdruck fahrbaren GRABNER Booten.

Was bedeutet „heißvulkanisieren“?

Damit aus Rohkautschuk fertiger Gummi wird, muss dieser vulkanisiert werden.

Kautschuk (Sammelbegriff für elastische Polymere) wird vom Kautschukbaum (Hevea Brasiliensis) gewonnen. Der angezapfte Latexbaum liefert einen weißlichen Milchsaft, der durch weitere Behandlung zum Rohkautschuk wird. Durch vulkanisieren im Autoklaven mit Heißdampf und Überdruck wird fertig „ausvulkanisierter“ Gummi.

Gummi wächst ständig nach und hat gegenüber PVC oder anderen Materialien zahlreiche unschlagbare Vorteile. Bestes Beispiel sind Autoreifen, die aufgrund der hohen Anforderungen ausschließlich aus Gummi hergestellt werden.

GRABNER Schlauchboote werden im "HEISSVULKANISATIONS"- Verfahren hergestellt. Die Teile werden aus Rohkautschuk (ohne Aufrauen) mitsammen verklebt und erst das fertige Boot wird mit Druck und Hitze vulkanisiert. Dabei verbinden sich die Klebestellen zu einer homogenen Einheit und erhalten ein Höchstmaß an Luftdichtheit und Festigkeit. Besser kann man Qualitäts-Schlauchboote nicht herstellen.

Wie hoch ist der Betriebsdruck und mit welcher Pumpe erreicht man ihn ?

Der Betriebsdruck bei allen GRABNER Booten beträgt 0,3 bar (4,3 psi).
Die Sicherheitsschotten beim Raft haben einen Betriebsdruck von 0,02 bar (0,3 psi).

Den Druck erreicht man z.B. mit dem Hochdruckblasbalg, Doppelhubpumpe oder Elektropumpe 12 V.
Die meisten Elektropumpen erreichen den Betriebsdruck nicht ganz, der restliche Druck muß mit einer Handpumpe nachgepumpt werden.
Elektropumpen für Autoreifen sind für Schlauchboote nicht geeignet. Sie erreichen zwar einen hohen Druck aber haben eine zu geringe Literleistung, dadurch dauert der Aufpumpvorgang zu lange.
Auf keinen Fall dürfen die Boote mit einem Kompressor aufgepumpt werden - eventuelle Ölrückstände in der Luft können die Innengummierung beschädigen.

Wie kann ich bei meinem GRABNER Boot einen Überdruck vermeiden ?

Wenn ein Boot am kühlen Morgen mit 0,3 bar Betriebsdruck aufgepumpt wird, erhöht sich der Druck bei extremer Sonnenbestrahlung und Hitze bis zu 0,6 bar.
Das Boot hält diesen Überdruck zwar kurzzeitig aus, doch für lange Lebensdauer sollte der Druck auf 0,3 bar reduziert werden.

Es gibt dazu 2 Möglichkeiten:

 

 

Wie ist die Zusammensetzung der Bootshaut bzw. der verwendeten Metallkomponenten?

Angaben, wie sich die Bootshaut ganz genau zusammensetzt bzw. welche Aluminiumlegierungen oder Nirosta-Komponenten werden nicht bekannt gegeben.
Auch wenn man ein Auto kauft, erfährt man nicht aus welcher Legierung Motorkomponenten oder andere Teile gefertigt sind. Das ist in der Regel ein Betriebsgeheimnis.

Sie können aber davon ausgehen und darauf vertrauen, daß für Ihr Boot nur die allerbesten in Frage kommenden Materialien verwendet werden.

Wie wichtig sind die Gebrauchsanweisungen?

Häufig werden schriftlich oder telefonisch Fragen gestellt, die eigentlich in der Gebrauchsanweisung - die jedem Boot beiliegt und online abrufbar ist - ausführlich beantwortet werden.
Bevor Sie also den Aufwand einer speziellen Anfrage unternehmen, ist es am allerbesten zuerst die Gebrauchsanweisung Ihres Bootes zu lesen.
Zu 99% sind darin die Fragen, die Sie möglicherweise haben, beantwortet.

Was nicht in der Gebrauchsanweisung steht, können Sie zumeist in den FAQs lesen.
Sollten Sie auch dort nicht fündig werden, freuen wir uns, Ihre Fragen individuell zu beantworten.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.