Unique Page

Reparaturen

DER SCHNELLSTE WEG ZU IHRER REPARATUR/SERVICEARBEIT:

  1. Schicken oder bringen Sie Ihr Boot direkt zur Grabner Schlauchboot Manufaktur nach KIRCHBERG, Österreich:
    Grabner GmbH
    Wolkersdorf 6
    A-4131 Kirchberg
    Österreich
    Unbedingt Ihre Kontaktdaten und eine genaue Beschreibung der gewünschten Reparatur beilegen! Allenfalls Reparaturstellen zusätzlich markieren.
  2. Nach Begutachtung Ihres Bootes in der Grabner Schlauchboot Manufaktur erhalten Sie einen Kostenvoranschlag.
    Wenn es zu keiner Reparatur kommt, werden für die Überprüfung und Erstellung des  Kostenvoranschlages EUR 50,00 in Rechnung gestellt.
  3. Nach Auftragserteilung wird Ihr Boot repariert und an Sie zurück gesendet.

Öffnungszeiten

Montag – Donnerstag: 7 – 11.30, 12 – 16 Uhr
Freitag: 7 – 13 Uhr

Samstag und Sonntag geschlossen

*Ausser Weihnachten/Neujahr, Zwickeltage (zwischen Feiertagen) – auf ANFRAGE!

Kontakt & Anreise

GRABNER GMBH
Wolkersdorf 6
A-4131 Kirchberg,
Austria/Europe

Telefon: +43-7282-4106
Fax: +43-7282-4106-33
E-Mail: reparatur@grabner.com

HINWEISE ZU REPARATUREN:

      • Welche Boote können repariert werden?
        Grabner, Semperit, Metzeler bis Baujahr 1989, Big Pack bis Baujahr 1989 und Baujahr 1994 – 1998.
        Achtung: Die Farben der Reparaturflicken können von der original Farbe abweisen.
      • REPARATURDAUER: Die Reparaturdauer muss individuell vereinbart werden. Sie verkürzen die Dauer, wenn Sie nach dem Kostenvoranschlag rasch Bescheid geben. Auf Reparaturen kann nicht vor Ort gewartet werden.
      • Service + Reparaturen gleich nach der Saison bzw. in der Vorsaison machen lassen. Nicht erst, wenn das Boot schon dringend benötigt wird.
      • Bei Versand Anlieferung – das Boot gut verpacken, damit nichts beschädigt oder verloren werden kann.
      • Bei Garantiereparaturen unbedingt die Einkaufsrechnung (Kopie) mitgeben.
      • Beim Aufkleben gewünschter individueller Beschläge muss die Position entweder im Boot angezeichnet oder durch eine maßstabsgetreue Skizze verbindlich bekanntgegeben werden.
      • Das Boot selbst reinigen. Dadurch ersparen Sie allfällige Reinigungskosten.
      • Ventile unbedingt dazugeben. Jedoch kein Zubehör, das mit der Reparatur unmittelbar nichts zu tun hat.
      • Fremdzubehör wird nicht montiert (nur Original-Zubehör).
      • Das Boot in luftleeren, zusammengelegten Zustand bringen. Boote auf Anhängern oder zusammengebautem Zustand (mit Motor, Steuerstand, Einlegeboden) werden NICHT angenommen.
      • Für am Firmengelände abgestellte Boote oder Anhänger wird keine Haftung übernommen.
      • Sofern der eigene Karton nicht mehr gebrauchstüchtig ist, muss bei Versand Reparaturen ein notwendiger Neukarton in Rechnung gestellt werden.
      • Die Bezahlung ist bei Abholung vorzunehmen bzw. bei Versand vor Auslieferung zu leisten. (Überweisung, Bankomat, Kreditkarte).
      • Bei porösen Booten bzw. geplatzten Riefen steht der Reparaturaufwand meist in keinem Verhältnis zum Neupreis. Überlegen Sie in solchen Fällen bereits vorweg, ob sich die Kosten für Anlieferung und Kostenvoranschlag überhaupt lohnen.

VIDEO ANLEITUNG – REPARATUR SELBST DURCHFÜHREN:

REPARATURENANLEITUNG:

      • Lassen Sie die Luft vom Boot komplett aus.
      • Suchen Sie sich einen passenden Reparaturfleck aus (Fleck muss um 3-5 cm länger und breiter als die Reparaturstelle sein).
        Achtung: Die Ecken müssen immer abgerundet sein!
      • Zeichnen Sie sich den Reparaturfleck am Boot an.
      • Rauen Sie die Rückseite des Reparaturflecks und die Reparaturstelle mit dem Schleifpapier gut auf.
        Achtung: Nicht ins Gewebe schleifen!
      • Reinigen Sie den aufgerauten Reparaturfleck und Reparaturstelle mit Alkohol, Wundbenzin oder GRABNER-Verdünnung (Sonderzubehör).
        Achtung: Die aufgerauten Stellen müssen absolut staub- und fettfrei sein!
      • Tragen Sie den Kleber dünn auf den Reparaturfleck und die Reparaturstelle auf.
        Achtung: Es ist wichtig, dass der Kleber dünn aufgetragen wird. Bei zu viel Kleber kann es sein, dass der Kleber nicht vollkommen aushärtet und die Verklebung nicht hält!
      • Lassen Sie den Kleber ca.5 – 10 Minuten abtrocknen, bis die Klebestellen matt werden.
      • Tragen Sie den Kleber ein zweites Mal dünn auf.
      • Lassen Sie den Kleber erneut ca.5 – 10 Minuten trocknen.
        Achtung: Klebestellen nicht mit der Hand berühren! Kleber nach Gebrauch sofort verschließen!
      • Kleben Sie den Reparaturfleck auf die Reparaturstelle auf und pressen  ihn kräftig an.
      • Entfernen Sie eventuelle Kleberreste mit GRABNER-Verdünnung (Sonderzubehör) und pressen Sie den Reparaturfleck nochmals an.
        Achtung: Verdünnung darf nicht in die Verklebung kommen – Gefahr das sich die Verklebung wieder löst!
      • Warten Sie mindestens zwei Stunden bis zur Verwendung Ihres Bootes. Am besten ist es, wenn Sie das Boot unaufgepumpt über Nacht liegen lassen.
    • VORSICHT:

      • Verwenden Sie den Kleber nicht im prallen Sonnenschein!
      • Sorgen Sie für gute Durchlüftung in geschlossenen Räumen!
      • Bewahren Sie den Kleber für Kinder unerreichbar auf!
      • Verwenden Sie den Kleber nicht neben offenem FeuerFEUERGEFAHR!

LUFTDRUCKPRÜFUNG:

      • Boot auf Betriebsdruck (0,3 bar) aufpumpen.
      • In einem temperaturkonstantem Raum 24 Stunden ruhen lassen.
      • Der Druckabfall darf, unter Berücksichtigung der Raumtemperatur und des Barometerstandes 20 % sein.
      • d.h. 0,3 bar nach 24 h – 0,24 bar

LECKSUCHE MIT SEIFENLAUGE:

      • Boot auf Betriebsdruck aufpumpen.
      • Leckverdächtigen Bereich der Luftkammer mit Seifenlauge bestreichen.
      • Durch entstehende Seifenblasen Schadstellen lokalisieren.
Boot Finder
BOOT-FINDER

So finden Sie schnell das richtige Boot!

ZUM BOOT-FINDER