Wie sind die Fahreigenschaften des MUSTANG GT im Meer – gegenüber einem Hartschalenboden-Kielboot?

Bei Verwendung des MUSTANG GT im Meer – insbesonders bei Verwendung mit Motoren über 5 PS – wird der Einlegeboden empfohlen! Dieser steift das Boot wesentlich aus und verhindert, dass sich der Boden in längs und quer Richtung verwindet. Die Längsstabilität wird dadurch so steif wie bei einem Boot mit Luftkiel bzw. mit zerlegbarem Kiel. Bei starker Motorisierung bzw. bei heftigem Wellengang werden die Wellenschläge durch geringes Nachgeben der Bodenplatten ausgeglichen. Bei einem Boot mit Hartschalenboden ist der Boden noch steifer, weil die Hartschale überhaupt keine flexiblen Bewegungen erlaubt.

Was die Richtungsstabilität beim Fahren betrifft, so hat der Riefenboden des MUSTANG GT eine sehr gute Kursstabilität. Boden-Längswülste geben dem Boot eine so gute Führung, sodass auch Kurven im kleineren Radius problemlos möglich sind. Gar kein Vergleich zu Booten mit total flachem Boden, die überhaupt keine Führung im Wasser haben.

Es muss allerdings festgehalten werden, dass auch hier Boote mit Hartschalenboden eine geringfügig bessere Richtungsstabilität aufweisen. Insbesonders bei Motorisierung über 20 PS ist das im Rauwasser sicher ein Vorteil.

Ein Bootskäufer muss sich überlegen, ob er:

zum Bootstransport einen Bootsanhänger kaufen, ein wesentlich höheres Gewicht schleppen, einen viel höheren Preis bezahlten möchte, um dafür geringfügig bessere Rauwasser Fahreigenschaften zu erhalten.

Zählt hingegen leichtes Gewicht, kleines Packvolumen, einfache Transportierbarkeit, Möglichkeit des Flugzeugtransportes, einfacher Zusammenbau, größere Sicherheit durch mehr Luftvolumen, hohem Auftrieb durch den zusätzlichen Luftboden und vor allen Dingen auch ein günstigerer Preis, dann ist der Mustang GT genau das richtige Boot.

 

Footer Top