Warum hat die neueste HAPPY CAT Generation konvexe ‘Wavepiercer’ Rümpfe und keine herkömmlichen Rümpfe in ‘Bananen’ Form?

Die Firma Semperit in Österreich hat seit den 1960er Jahren Katamarane hergestellt. In den 1980er Jahren hat Grabner diese Produktion übernommen und weiterentwickelt. Damals wurden alle Rümpfe noch als eine einfachen ‘Bananenform’ gefertigt.

Für die neueste Generation der HAPPY CAT Modelle wurden aufwendige Schlepptankversuche und Praxistests durchgeführt. Dabei hat sich gezeigt, dass die neue Rumpfform mit konvexer Rumpf Unterseite (über die gesamte Rumpf Unterseite vorne und hinten leicht aufgebogen) und Wavepiercer Bug, die schnellste Rumpfform mit dem geringsten Widerstand ist.

Vergleichsfahrten mit zwei identischen HAPPY CATs, aber mit jeweils neuen ‘Wavepiercer’ Rümpfen bzw. alten ‘Bananen’ Rümpfen haben gezeigt, dass der Katamaran mit den neuen Rümpfen UM 30 % SCHNELLER IST, als mit den alten herkömmlichen Rümpfen.

 

Der Grund für diesen gewaltigen Geschwindigkeitsvorteil:

• Der Rumpf des HAPPY CAT bietet bei richtiger Anwendung eine maximale Wasserlinie im Verhältnis zur Gesamtlänge. Der Bug hat einen genau gewählten Auftrieb und eine schlanke Form. Dadurch kann die Bugspitze durch Wellen – je nach Größe – durchstechen und verursacht so einen geringeren Widerstand, als wenn der Bug “normal” aufgebogen wäre und gegen jede Welle mit großer Fläche klatschen würde – was zu viel Widerstand und Spritzwasser führen würde. Auf Halbwind- und Raumschotkursen taucht der Lee Rumpf durch die lange Bugform NICHT ab, das ist ein riesen Vorteil, weil mit großer Sicherheit auf einem Rumpf gesegelt werden kann.
Mit anderen Worten: Der HAPPY CAT fährt durch die moderne Rumpfform deutlich schneller, ruhiger, sicherer und es entsteht nur sehr wenig Spritzwasser.

 

• Die Schlepptank-Messungen und Praxistests haben ergeben, dass der Katamaran in Verdrängerfahrt den geringsten Widerstand hat und auch am schnellsten ist, wenn der Rumpf bis zur Bugspitze das Wasser berührt. Jede Fläche des Bugs, die das Wasser nicht berührt, ist unnötige Fläche. (Sonst könnte der Rumpf auch kürzer gefertigt werden!)

 

• Wenn Sie den Rumpf bei AM WIND KURSEN optimal nützen möchten, achten Sie beim Segeln darauf das Gewicht von Personen und Gepäck so zu verteilen, dass der Lee Rumpf möglichst waagrecht – bis zur Bugspitze – das Wasser berührt, dann erzielen Sie auch die beste Leistung. Wenn Sie alleine Segeln, können Sie sich direkt hinter die Wante setzen, wenn Sie zu zweit unterwegs sind – selbstverständlich abhängig von Windstärke, Wellen und Körpergewicht – kann sich eine Person vor die Wante setzen und die andere dahinter. Das ist so, weil bei am Wind Kursen der Kat in einer Verdrängerfahrt ist und dabei eine lange Wasserlinie besser ist.

 

• Auf VORWINDKURSEN kann der HAPPY CAT in eine Gleitfahrt kommt (zB wenn der Gennaker verwendet wird), dabei kann es besser sein wenn Sie sich etwas weiter zurücksetzen.

 

• Bei der Frage ob man auf einem Rumpf schneller ist wie auf zwei, gehen die Meinungen auseinander. Unsere Messungen haben ergeben, dass wenn der Luv Rumpf in dem Zustand ist, zwischen gerade noch das Wasser zu berühren und schon minimal “abgehoben”, die höchsten Geschwindigkeiten möglich sind.

Footer Top