MobilIveco

Tipps für Anfänger

  • 07.08.2015
  • 0

Hallo,
ich habe kürzlich einen HCV gekauft und wäre an Tipps erfahrener Nutzer interessiert. Insbesondere zur Lagerung und zum Slippen.

Der HCV wird uns im Wohnmobil begleiten. Neben dem Boot ist auch noch ein Roller in der Garage und der Platz wird allmählich knapp.
Ist ein Slippwagen notwendig? Wenn ja, welche Modelle sind zu empfehlen? Oder bewegt ihr den Kat ohne Wagen?
Ich habe, glaube ich, auch einmal Räder gesehen die direkt am Rahmen befestigt werden. Ist das eine gute Alternative?

  • Klabautermann

    Re:Tipps für Anfänger

    • 13/06/2015

    Moin,

    ein Slipwagen ist allgemein sinnvoll und nahezu unverzichtbar, wenn man meist alleine oder mit Kind segelt.
    Man kann einen zerlegbaren Standard-Slipwagen für Katamarane neu (etwa 330,- €) oder gebraucht kaufen, sich einen Slipwagen anfertigen lassen, sich selber etwas basteln oder auf das entsprechende Grabner Zubehör zugreifen. Für manche Schlauchiskipper mögen auch die Slipräder eine gute Lösung sein.

    Ich selber verwende einen Slipwagen für Katamarane von der Stange und bin damit gut zufrieden. Die Gerätschaft kommt nicht mit an Bord. Wird auf Törn Slipen erforderlich, verwende ich aufblasbare Rollen. Denn die kann man außerdem auch noch als Sitz und als Fender benutzen.

    Ralph

    • MobilIveco

      Re:Tipps für Anfänger

      • 15/06/2015

      Hallo Ralph,

      danke für die Infos. Wie gesagt, ich bin Anfänger und hatte von den aufblasbaren Rollen noch nichts gehört.

      Die am Rahmen einsteckbaren Slippräder gibt es ja im Grabner Zubehör offiziell nur für den Evolution. Hat jemand solche Räder auch beim Vision in Betrieb?
      Wir transportieren den Kat künftig im Wohnmobil und da wäre das eine kompakte Lösung.

    • mstli

      Re:Tipps für Anfänger

      • 11/07/2015

      Hallo Ralph.
      was sind das für Rollen? “Sliprollen” aus PVC, Länge ca. 1,20m, Durchmesser ca. 30cm? Könnte ich ev. ein Foto haben? Danke.

      Grüße,
      Markus

      • Klabautermann

        Re:Tipps für Anfänger

        • 12/07/2015

        Moin Markus,

        wichtig ist, dass die Ventile an der Seite und nicht auf der Rollfläche eingelassen sind. Daher eignen sich auch die Sitzrollen aus Schlauchbooten weniger gut als Sliprollen.

        Bei den Billigangeboten für unter 20 Euro und empfohlenen Drücken von nur 0,07 Bar bin ich skeptisch. Die abgebildete Sliprolle besteht aus gewebeverstärktem PVC, verfügt an den Enden über Riemen und Schnallen und kostet 40 Euro. Will man die Rollen auch als Fender verwenden, sind Riemen oder Ösen an den Enden unverzichtbar. Als Sitze auf dem Trampolin haben sie sich weniger gut bewährt, weil sie sich an den Riemen aufdrehen. Eckige, flachere Kissen wären zum Sitzen auf dem Boot vorteilhafter. Aber man kann die Rollen als Kopfkissen zum Relaxen benutzen.

        Grüße
        Ralph

  • sascha_schubi

    Re:Tipps für Anfänger

    • 12/07/2015

    Ich nutze zwei kleine Kanutransportwägelchen. Zum slippen schnalle ich an jeder Kufe hinten einen drunter und ziehe am Bugspriet den HCV heraus. Für weitere Strecken schnalle ich die Wägelchen mittig unter die Kufen.
    Bei Decathlon kosten die kleinen klappbaren W. ca. 45 €. Die Laufräder passen auch auf meinen Surfwagen.
    So habe ich für jedes Urlaubstransportanliegen Kanu Kajak Surf SUP nur diese beiden Teile im Gepäck.
    Viel Spaß

  • MobilIveco

    Re:Tipps für Anfänger

    • 21/07/2015

    Gute Idee im letzten Beitrag. Ich war schon drauf und dran mir hinten am Trampolin Hülsen zu montieren in die dann jeweils rechts und links Räder eingesteckt werden können. aber die Kanutransportwägelchen sind natürlich eine unkomplizierte Alternative.

  • Krampus

    Re:Tipps für Anfänger

    • 28/07/2015

    Moin,

    ich habe meinen HCV auch erst seit kurzem, gekauft als Austellungsmodel.
    Wir waren damit auf Langeland und haben ihn auf der Ostsee eingesegelt. Unser Vorteil hier war, wir konnten den Cat auf einem strandnahen Rasenstück sandfrei aufbauen und haben ihn dann ohne Groß und Ruder (Gewicht) immer ca. 100m zum Wasser getragen und nach dem Seglen wieder zurück.
    Er lag auch über Nacht dort und hat großes Interesse geweckt, glücklicherweiwe nicht so groß das ihn jemand mitgenommen hat.
    Allerdings würde ich für das Parken eine Persenning empfehlen, wir hatten leider noch keine.
    Mich hat es bei recht lebhaftem Wind einige Male in die Steine zur Uferbefestigung gespült, da ich erstmal ohne Fock gesegelt bin und die Wende nicht so recht von der Hand ging. Die Robustheit des Bootes hat mich dabei sehr überrascht.

    • MobilIveco

      Re:Tipps für Anfänger

      • 04/08/2015

      Eine Persenning werde ich mir auch noch anschaffen (bzw. selber basteln) vor allem als UV-Schutz.

  • grautvornix

    Re:Tipps für Anfänger

    • 04/08/2015

    Hallo, auch ich transportiere den Kat im Wohnmobil. Ich habe einen einfachen Bollerwagen umgebaut. So kann ich entweder die Aluteile im Wagen transportieren, – für die Schläuche und Segel habe ich Gepäcktaschen mit Rollen von Aldi, die bereits seit 4 Jahren treue Dienste leisten. Den Bollerwagen habe ich in der Mitte getrennt und mit 22 er Zeltstangen velängert. Darauf kann ich dann quer 2 Bretter legen und den zusammengebauten kat über ein grosse Distanz transportieren. Umgedreht auch ohne bretter…Der schöne Nebeneffekt ist das man den Wagen immer noch als Strandwagen oder zum Einkauf nutzen kann. Ein solcher Wagen ist eigentlich uberall zwischen 60-100 Eur zu erstehen. Falls Du aus der Ecke Krefeld kommst können wir uns gerne mal austauschen, schreib einfach eine Antwort hierauf, ich sende Dir dann meine Kontaktdaten.
    Viel Grüsse
    Grautvornix