sascha_schubi

Teleskop Pinnenausleger

  • 23.01.2021
  • 3

Moin,

Ich überlege meinen HCEvo mit einem Teleskop Pinnenausleger auszustatten. Ich möchte gerne ab und an ins Trapez.
Das Angebot ist ja groß. Habt ihr da schon Erfahrung mit dem ein oder anderen Modell?

Gruß aus Oldenburg
Sascha

    • andreashenke

      Re: Teleskop Pinnenausleger

      • 24/01/2021

      Hallo Sascha,

      nimm den Ausleger von Sprenger (bis 1,5 m). Den hatte ich schon beim EVO und auch gleich beim HUR umgebaut.
      Kostet bei Bauhaus ca. 68 EUR.
      Du kannst ihn auf die Halterung aufsetzen.
      Ich habe jedoch den Pinnenausleger um 10 cm gekürzt, weil mich es störte, dass er immer am Travellerdreieck hängen blieb, sowie man das Steuer stärker einschlägt. Jetzt geht er durch das Seildreieck.
      In diesem Fall die Blindnieten ausbohren und das Unterteil der Halterung mit M5 Senkkopfschrauben mit innen liegenden Muttern mit Selbstsicherung fixieren. Dann kannst du immer wieder leicht austauschen.
      Das Steuer arbeitet so leicht, dass die Zunahme des Drucks um ca. 10% vernachlässigt werden kann.

      VG Andreas

      • sascha_schubi

        Re: Teleskop Pinnenausleger

        • 25/01/2021

        Danke Andreas für die Info,
        ich habe einen Sprenger Ausleger 90 bis 140 cm gefunden. Der sollte bis ins Trapez auch reichen, oder?

        Grüße aus Oldenburg
        Sascha

        • andreashenke

          Re: Teleskop Pinnenausleger

          • 26/01/2021

          Hallo Sascha,

          ja, genau diesen mit Gummigelenk. Habe damit sehr gute Erfahrungen, auch wenn ich solo nicht im Trapez fahre.
          Alles, was ich davon gesehen habe oder durch die Erfahrungen anderer weiß, ist, dass es für den Vorschoter schon möglich ist. Doch der Kat läuft nicht so ruhig und man steht nicht so fest wie bei einem Festrumpf und damit habe ich mich nach diversen Versuchen für die Variante einer Weste mit Haken entschieden. Die Taljen sind an den Ösen der Rahmen für die Wanten befestigt und ich bekomme beim Herauslehnen genügend Gegenzug auf den Oberkörper und kann damit auch eine Stunde ziemlich entspannt fahren. Klar, der Schwerpunkt könnte etwas weiter nach außen, doch der deutlich bessere Halt des Körpers bei rauhem Wellengang macht den “Nachteil” wett. Fahre ich mit meiner Vorschoterin, ist es egal. Mit einer 2. Person an Bord läuft manches noch besser und Kentern ist fast unmöglich. Da liegt man so gut am Wind, dass ich es im letzten Jahr mit dem Starkwindgroß (6m²) auf 28 km/h geschafft habe und das ohne Trapez.
          Sieh einmal bei schlauchcatamaran.de rein, dort findest du bei deinen “Landsmann” Carsten einige gute Videos und bei mancher Trapezfahrt mit Vorschoter/in wirst du dich fragen, ob es das ist. Vom Spaßfaktor einmal abgesehen ….

          VG Andreas