Morixx

Sichern von Schlauchbooten

  • 27.05.2016
  • 0

Liebe Schlauchbootfahrer,
wir haben uns ein Adventure SL gekauft und planen eine Jungfernfahrt auf der Altmühl. Gerne würden wir uns die Sehenswürdigkeiten links und rechts anschauen und würden auch auf unbewachten Bootsrastplätzen campieren. Ungerne würden wir ständig unser wertvolles Boot bewachen. Ist Klauen von Booten generell ein Thema? Wie sichert ihr euer Schlauchboot? Jedes Kabelschloss verliert seine Wirkung, wenn etwas Luft rausgelassen wird.
Vielen Dank für eure Ideen und herzliche Grüße!

  • Klabautermann

    Re:Sichern von Schlauchbooten

    • 15/05/2016

    Perfekten Schutz gibt es leider nicht. Soweit nicht serienmäßig vorhanden kann Dir die Firma Grabner an gewünschter Stelle D-Ringe aufbringen, durch die Du ein Seilschloß führen kannst. Das beugt sog. “Wegnahmediebstahl” vor.

    Ralph

  • Gummirakete

    Re:Sichern von Schlauchbooten

    • 17/05/2016

    An den D-Ringen kann man den Stoff mit einem Teppichmesser durchtrennen.
    Ich würde versuchen, an den Bug- bzw. Heckplatten ein Vorhängeschloß durch die Bohrungen zu führen und dann ein Stück solider Kette um einen Pfosten etc. zu führen.
    Unsere Familie ist übrigens seit Samstag mit dem gleichen Boot beglückt!

  • greichgauer

    Re:Sichern von Schlauchbooten

    • 27/05/2016

    Für meine EXPL. habe ich im Fahrradshop ein 5-Meterkabel zum zusammenschließen mehrerer Fahrräder gefunden. Ich führe es beim “Einer” durch die Öffnung am Kunststoffbug, wo sonst das Focksegel befestigt wird. Beim “Zweier” führe ich das Kabel unter dem Zwischendeck zwischen Vorder- und Hintersitz durch. Dann lege ich es auf dem Autodach noch um die Dachreling oder am Ufer um einen Baumstamm. Beim Adventure könnte man so ein Stahlseil unter den Sitzen durchführen (das abschrauben der Sitze hält zumindest etwas auf) oder evtl. sogar durch die Ösen, an denen die Sitze befestigt werden. Evtl. gibt es am Bug oder Heck auch eine solche Bohrung wie beim EXPL. . Mein Stahlseil hat am einen Ende eine kleine Schlaufe mit einer Öffnungsfläche so groß wie etwa eine Pflaume. Seilstärke mit Kunststoffummantelung ca. 10 mm. Am anderen Ende ist ein ca. 5 cm langes und 12 mm starkes Rundeisen aufgepresst mit einer Bohrung von 10 mm am Ende , um ein Vorhängeschloss daran festzumachen.
    Einen effektiven Schutz gibt es aber nicht. Mit einem Bolzenschneider kriegt man nahezu alle Schlösser und Stahlseile innerhalb von wenigen Sekunden durch. Da der Abtransport in oder auf dem Auto manchmal komplizierter ist, als wenn man auf dem Fluss oder sonstigen Gewässer einfach wegpaddelt, nehme ich zumindest das / die Paddel immer mit, wenn möglich.