hannes.schnitzer

Ranger: div. Fragen

  • 20.11.2013
  • 0

Hallo,
habe mir vor kurzem auf der Grabner Bootsmesse einen Ranger mit Besegelung gekauft und bereits einmal am Gardasee gesegelt.
Nun habe ich folgende Fragen:
a) AUSSENBORDER: Wie schaffe ich es, einen Motor beim Segeln als Flautenschieber jederzeit betriebsbereit mitzuführen? Die Motorhalterung ist bereits mit dem Steuerruder belegt, kann somit den Motor nur im Boot liegend mitführen, hat hier jemand einen Tipp?
b) EINLEGBODEN: Von Grabner wird bei starkem Wind der Einlegboden empfohlen, da der Befestigungskasten für den Masten bereits im Boot ist, weiß ich nicht genau, wie das mit dem Einlegboden gehen würde: kommt er darunter oder wird vom Boden ein Brett entfernt, in dem der Befestigungskasten eingesetzt wird?
c) SEITENSCHWERTE: bei „eingefahrener“ Position stehen beide Schwerte nach hinten, um sie nun nach vorne zu bekommen, muß man die Sternmutter weit aufschrauben, damit man im Stande ist, den Anschlagbolzen über die Rohre zu heben um das Schwert nach unten abzusenken.
Das ist bei starken Wellengang und Wind sehr, sehr schwierig, ich habe im „Stress“ sogar eine Sternmutter im Gardasee versenkt ;-). Ich denke, dass ich nun die Schwerte künftig in Ruheposition nach vorne zeigen lasse, sie mit einem kleinen Seil so fixiere und bei Bedarf einfach nach unten senke, somit brauche ich die Sternmutter nicht so weit zu öffnen, da der Anschlagbolzen immer zwischen den beiden Rohren ist. Hat jemand vielleicht einen anderen Tipp?

Bin für alles dankbar und wünsche allen „Abenteurern“ noch viel Glück und schöne Momente mit ihren Booten.

Grüße aus dem sonnigen Südtirol,
Hannes

  • schwanderg

    Re:Ranger: div. Fragen

    • 06/01/2013

    Hallo !

    habe auch einen Ranger u. bin damit viel am Gardasee unterwegs -siehe bei Grabner Referenzen Ranger.
    Bin aber mit einem 8-Ps Johnson unterwegs .
    Habe mir schon auch einmal Gedanken gemacht wie man einen 2 en kleinen Elektromotor (torqeedo 1003 als Sicherheit mitnehmen könnte falls der Benziner streikt . Ich habe ein dreieckiges Stück Holz zurechtgeschnitten (in der Breite der runden Motorhalterungsstange u. dann darüber auf beiden Seiten Sperrholzplatten geschraubt ,die über das Holz hinausreichen so dass man das ganze über das runde gestäge stecken kann auch auf der Seite muss das Sperrholz drüberstehen damit es auf die 4 eckige Motoraufhängeplatte geklemmt wird .. Habe das ganze jedoch nocjh nicht ausprobiert -aber so könnte es gehen.- diesbezüglich könnte sich Grabner etwas Professionelles einfallen lassen.
    Viel Freude mit dem Boot am Gardasee!

  • E.B. Keisinger

    Re:Ranger: div. Fragen

    • 08/01/2013

    Motorspiegel:
    Es kommt darauf an, was für einen Motor Du als Flautenschieber hast. Ein Benziner ist wohl zu breit, um ihn an ein ans Heck montierte Motorbrett (Spiegel) zu befestigen. Das geht beim Ranger gerade man so mit einem Elektromotor, a bisserl eng, aber es geht auf der extrem linken oder rechten Seite vom Steuer. Wenn der Motor in Betrieb ist, sollte das Ruderblatt aber hochgestellt sein, sonst gibt’s Kleinholz. – Selbst wenn gekippt und nicht im Betrieb ist er schon hinderlich, weil der Bereich der Pinne eingeschränkt ist und die Großschot mit dem Motor in Berührung kommen kann. Fazit > ..ein Behelf! Es gibt aber im Yachthandel federgepannte Ausleger -Motorspiegel, welche den Motor weiter nach hinten verlegen, dort wo er nicht mehr in die Quere kommt. Alternativ kann man sich selber eine Box oder einen Rahmen basteln der den Spiegel entsprechend weit nach hinten außerbords verlegt.

    Seitenschwerter:
    Man sollte die Feststellschrauben schon von vornherein so fest anziehen, dass die Schwerter auch in der Position, in die man sie gestellt hat, halten, trotzdem aber so, dass man sie noch verstellen kann. Wer nun solo segelt und Schwierigkeiten hat an die Schwerter zu kommen, und die nötige Kraft in nach vorn gestreckter Armhaltung die Position zu verändern, dem empfehle ich, sich einen Bootshaken zuzulegen, und möglicherweise ein kleines Loch in die Seitenschwerter zu bohren, in welches der Haken zum schieben nach vorn und zurückholen (Fernbedienung) greifen kann.

    Kannst Du ja bald wieder ausprobieren.
    Eddie Keisinger

  • ercol57

    Re:Ranger: div. Fragen

    • 06/02/2013

    Hallo,

    ich bin mit meinem Ranger auch mehrmals im Jahr am Gardasee, hab da meinen Torqeedo 1003 ausprobiert, ist aber nix für diesen See – Ergebnis einfach zu schwach.
    Kam bei leichtem Wellengang fast nicht vom Fleck.

    Lg
    Wolfgang aus dem verschneiten Nordtirol

    • Zirbl

      Re:Ranger: div. Fragen

      • 20/11/2013

      ercol57 schrieb:
      ——————————————————-
      > Hallo,
      >
      > ich bin mit meinem Ranger auch mehrmals im Jahr am
      > Gardasee, hab da meinen Torqeedo 1003 ausprobiert,
      > ist aber nix für diesen See – Ergebnis einfach zu
      > schwach.
      > Kam bei leichtem Wellengang fast nicht vom
      > Fleck.
      >
      > Lg
      > Wolfgang aus dem verschneiten Nordtirol

      Danke für die Info, wollte mir einen Torqeedo zulegen….(:P)

  • staro

    Re:Ranger: div. Fragen

    • 25/02/2013

    Hallo Hannes,
    zu1: Habe bei meiner Ranger-Motorhalterung versetzt an den linken Rand des Brettes 2 neue Bohrungen für die Ruderpinne angebracht.
    So hat rechts der Torqeedo seinen ständigen Platz gefunden und ermöglicht hochgeklappt und 90 Grad Stb-Lage eine gute Ruderpinnen-
    bedienung. Und bei geliftetem Schwert ist der Torqeedo voll nutzbar.

    zu 3:Du musst die Seitenschwerter austauschen, dann reicht ein leichtes Anziehen der Rändelmuttern und die Schwerter klappen bei
    Grundberührung nach achtern und lassen sich mit dem Fuß leicht wieder ausfahren. Keinesfalls dürfen sie nach vorn klappbar sein!

    Beste Grüße aus dem Leipziger Neuseenland von staro

    d