gottfried pfeifer

Happy Cat in Kroatien meldepflichtig?

  • 09.02.2020
  • 2

hallo segelgemeinde,

weiß jemand von euch bescheid, ob in kroatien ein HCH melde- bzw bootsscheinpflichtig ist?
die firma grabner hat das ja bisher immer verneint.

ich war letzte saison in nerezine, auf der insel mali losinij, mit einem ultralight, wobei mir das hafenamt (genau genommen der hafenkapitän) zusicherte, es handle sich um ein sport und strandgerät, welches weder melde- noch bootsscheinpflichtig ist.
selbst als ich um einen liegeplatz fragte, wollte man mich (vermutlich wegen überbelegung u. ein wenig stress des personals) nicht im meinem appartement nahe liegenden hafen haben und verwiesen mich auf den nächstgen strand.

laut anderer info sollten jedoch alle segelboote ab 3m seit einigen jahren meldepflichtig sein.
benutzt man einen flautenschieber (elektromotor wie torqueedo o. epropulsion), auch wenn er nur an der halterung hängt, benötigt man einen sportbootschein,
zumindestens das kroatische küstenpatent. so kann man es zumindest im netz bei einigen stellen nachlesen.

wer von euch hat mit seinem happy cat erfahrung in kroatien, bzw kennt sich genau aus.

danke im vorraus!

schöne grüße
gottfried

  • hexentrics

    Re:Happy Cat in Kroatien meldepflichtig?

    • 17/02/2020

    Hallo Gottfried,

    ich hoffe ich gebe es korrekt wieder, es ist mein aktueller Wissenstand, allgemein auch nachzulesen auf https://skipper.adac.de/reviere/kroatien/

    2,50 Meter ist die offizielle Grenze.
    Haftpflichtversicherung
    Registrierung Hafenamt (kostenpflichtig)
    Sportboot See oder gleichwertig
    Konformitätsnachweis
    Eigentumsnachweis
    Bootsregistrierung Heimatland

    So weit meines Wissens nach die offizielle Version.

    Aber:

    Wo kein Richter, da kein Henker.
    Berichten nach gibt es einen grossen Interpretationsspielraum des jeweiligen Hafenmeisters.

    Das schlimme finde ich nicht die Kosten, sondern der ganze Aufwand. Wenn man es wenigstens online erledigen könnte…

    Gruss hexentrics

    • andreashenke

      Re:Happy Cat in Kroatien meldepflichtig?

      • 20/02/2020

      Ist ja fast gruselig, was ihr da so schreibt. Oder der ADAC. Auch wenn ich einen Sportbootführerschein (also keinen vorläufigen) habe und wohl auch schon ein bisschen segeln kann, wundere ich mich im Nachgang, dass es bis jetzt in Sachen Verwaltungsakte noch nie zu Fragen, geschweige denn Problemen kam.

      Allerdings war ich immer nur in der Nachsaison in Kroatien und da beginnt in großen Teilen des Landes bereits der „Winterschlaf“.
      Doch wie es so ist, als ordentlicher Deutscher nimmt man es letztlich doch etwas ernst und so werde ich wohl meine Ausrüstung ergänzen. Ist schließlich nicht alles grundlos und besser man hat, als man hätte.

      Ich hoffe, man gibt sich auf See mit Kopien der Unterlagen zufrieden.

      Dieses Jahr werde ich erstmals einen Benzinmotor zur Sicherheit mitnehmen. Jetzt werden sich wohl alle, die mich kennen wundern und sich fragen, wie kann der denn jetzt …., aber es gibt Situationen wie im vergangenen Jahr, als ich bei auflandigem Wind einfach nicht von der Küste wegkam, weil 50 m davor ein Felsband (Riff) mit 10m-Durchfahrt lag und das geht mit Kreuzen nicht. Auch eine Flaute weit draußen macht mit einem Minnkota nicht viel Spaß.

      Habe übrigens eine private, allgemeine Haftpflichtversicherung bei der VHV und dort ist mein Boot mit drin (50 Mio bei bis 25 m²) und das ALLES für einen halben Hunderter im Jahr.

      Ich überlege auch wieder einmal, ob ich den Kat registrieren lasse, also mit Kennzeichen fahre. Die Brandenburger (u.a.) leben die deutsche Kleinstaaterei und haben andere Forderungen. So muss man ohne Registrierungsnummer einen Schein (wie auch immer) sichtbar am Boot haben, wo Name, Adresse und Rufnummer draufstehen. Als mich die Wasserschutzpolizei darauf hinwies bzw. ich mich beim Land Brandenburg erkundigte, sagte ich, dass ich genau das nie tun werde. Oder erst, wenn man in der Lage ist, JEDEN Eigentumsdelikt aufzuklären. Stellt euch vor, ihr seid 300 km von zu Hause entfernt, der Kat liegt am Strand und ein Gesetzesuntreuer sieht das öffentliche Schild. Dann weiß er, wie viel Stunden du von zu Hause entfernt bist, googelt bei Maps und braucht er nur noch seine Gehilfen zu informieren…… Ganz großes Kino! So sieht es aus, wenn die Behörden nicht über den Gartenzaun schauen.

      Nichts desto trotz, es wird Zeit, dass die Saison beginnt.

      Grüße an alle
      Andreas