Stephan

Happy Cat Evolution alleine slippen

  • 13.05.2020
  • 18

Moin,
ich überlege, mir ein Evolution zuzulegen. Da ich doch wohl des öfteren damit dann alleine unterwegs bin, wollte ich mal in die Runde fragen, ob das Evolution sich denn alleine überhaupt an Land bewegen lässt (mit den Grabner Sliprädern)? Es wiegt ja doch schon knapp 80kg. Die Slipräder sind sehr weit hinten angebracht, man müsste also den Großteil des Gewichts selber stemmen. Und wie sieht das dann am Strand aus, wenn der Sand noch recht weich ist?
Wie macht ihr das so?
Danke und Gruß!
Stephan

    • Catcharly

      Re: Happy Cat Evolution alleine slippen

      • 14/05/2020

      Hallo Stephan,
      bis jetzt bin ich mit den Original Sliprädern noch gut zurecht gekommen. Ich slippe meist am Bodensee von Sipplingen aus, da
      überwiegt ein steiniger Untergrund. Einwassern geht gut, das Auswassern ist eher das Problem aufgrund der relativ steilen
      Uferböschung. Wenn man aber den „Kahn“ erstmal von allem unnötigen Ballast befreit hat, geht auch das problemlos, auch für einen Rentner wie mich. Bei tiefem Untergrund wäre eher ein Slipwagen anstatt der Heckräder hilfreich.
      Viele Grüße Charly

    • Cappyhat

      Re: Happy Cat Evolution alleine slippen

      • 15/05/2020

      Moin Stephan,
      schau mal weiter unten unter „Strandwagen“. Im letzten Beitrag habe ich ein paar Fotos hinterlegt. Mein Hurricane kann ich damit gut vom Strand ins Wasser und wieder zurück bringen. Ein Band zwischen den Rollen gibt dem ganzen noch ein bisschen Stabilität. Ich bin ganz zufrieden damit.
      Nächste Woche geht es endlich wieder los, die Ostsee ruft!
      Gruß Cappyhat

      • andreashenke

        Re: Happy Cat Evolution alleine slippen

        • 16/05/2020

        Hallo Cappyhat,

        wo zieht es dich hin an die Ostsee? Ich will ab 25. dort sein. Vielleicht kreuzen sich unsere Kurse …

        Viele Grüße
        Andreas

        • Cappyhat

          Re: Happy Cat Evolution alleine slippen

          • 16/05/2020

          Hallo Andreas, mein Segelrevier ist Ostermade, Großenbrode also kurz vor Fehmarn. Würde mich freuen, wenn wir uns da mal treffen würden. Auf der Ostsee gibt es ja kein Besuchsverbot. Aufgeblasene hab ich hier noch nicht gesehen, also Katamarane meine ich natürlich.
          Wünsche allen Seglern eine schöne Saison.
          Gruß Cappyhat

    • andreashenke

      Re: Happy Cat Evolution alleine slippen

      • 16/05/2020

      Hallo Stephan,

      inzwischen bin ich das 12 Jahr mit einem Happycat unterwegs und vor dem neuen Hurricane waren es 5 Jahre mit dem Evo. Inzwischen habe ich so ziemlich alles erfahren, was es an Untergründen gibt und hatte auch schon Situationen, wo ich 700 m mit dem HC bis zum Wasser gefahren bin.
      Meine Meinung: Die Grabner-Version ist gut für wirklich kurze Strecken oder für unterwegs und erst Recht, wenn man zu zweit ist. Weil letzteres bei mir nicht der Fall war und selten ist, habe ich mich vor 10 Jahren an CaroKanu in Berlin gewandt, weil mir das Stecksystem gut gefiel. Dann hat man etwas modifiziert und inzwischen kannst du dort den passenden Slipwagen bekommen. Alles handlich, steckbar und sehr gut verarbeitet. Nimm aber die größeren Räder vom Hercules. Dank der Deichsel kannst du den Slipwagen von vorn (Anheben am Bugsprit) oder auch von hinten unter die Rümpfe schieben. Steht er lastmittig, kannst du mit dem HC locker spazieren gehen.
      Ich möchte ihn nicht mehr missen. Weil ich noch die alten, kleineren Räder (250×75) hatte und das bei Sand oder Kies zu wenig ist, habe ich jetzt umgebaut auf Räder 380×150 und das sollte beim HUR besser passen.
      Zum Mitnehmen bzw. unterwegs mal schnell komplett an Land gehen, sind die Grabner-Räder am besten, weil du dir keine Fläche verbaust.

      Viel Spaß und ausnahmsweise auch einmal gute Fahrt an Land
      Andreas

      • Stephan

        Re: Happy Cat Evolution alleine slippen

        • 17/05/2020

        Hey Andreashenke,
        sag mal, wenn Du schon seit 12 Jahren auf Happycats unterwegs bist, bist Du auch mal den Neo gesegelt? Ich wär im norddeutschen Raum mit dem HC unterwegs, eventuell auch mal auf der Ostsee (Lübecker Bucht, Kieler Bucht oder sonstwo in Strandnähe). Grabner gibt den Neo aber nur für Binnengewässer an, obwohl er nach Kat. C zertifiziert ist.
        Eigentlich hatte ich mich auf den Evo eingeschossen. Da ich aber Katamaran Einsteiger bin und auch meinen Kindern das segeln nah bringen möchte, ist mir der Evo vielleicht doch ein wenig zu sportlich. Aber ist der Neo zu leicht, um damit in Küstennähe zu fahren?
        Gruß
        Stephan

        • andreashenke

          Re: Happy Cat Evolution alleine slippen

          • 19/05/2020

          Hallo Stephan,

          also, inzwischen bin ich wohl alle Typen schon einmal gesegelt bzw. habe ich sie einmal getestet.

          Die wesentlichste Punkte vor einer Entscheidung sind Bedarf und Interessen. Grundsätzlich lieber etwas nach orientieren, denn du wirst auf den Geschmack kommen und etwas m(e)ehr wollen.
          Du hast Kinder. Brauchst also Platz und den nicht nur zum Sitzen. Ihr werdet Segeltouren machen (genau das bietet sich an und Kinder brauchen Abwechslung) und würdest bald feststellen, dass es auf dem NEO zu knapp wird. Das ist ein richtig guter Kat, etwas leichter, kleiner und nicht so kippstabil. Das ist der nächste Punkt, du solltest mit Familie einen Tick mehr Sicherheit haben, ohne gleich zum Hurricane zu gehen.
          Zudem wird die Ostsee eines deiner Reviere sein. Nicht, dass man das mit dem NEO nicht kann, aber der Unterschied wird spürbar sein.
          Ich bin mit dem EVO einige Male auf der Adria gewesen, bin auf der Ostee gesegelt und habe Hiddensee umrundet, das alles allein und teils mit Gennaker.
          Der EVO bietet dir mehr Platz, mehr Sicherheit und technische Reserven sowie Zubehör.
          Der NEO ist seinem Vorgänger deutlich überlegen und besitzt Qualitätsmerkmale, die die meisten „großen“ Kats anderer Luftrumpf-Kats nicht bieten, aber er ist ein Kat für bis 2 Personen. Klar trägt er auch etwas mehr, doch dann steht er tiefer und es fehlt Segelfläche.

          Mein Fazit und meine Empfehlung: Nimm einen EVO und du wirst es nicht bereuen.

          Du kannst mich auch gern unter 01520-4252529 anrufen und wir vertiefen es noch ein wenig.

          Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen.
          Viele Grüße Andreas

        • Stephan

          Re: Happy Cat Evolution alleine slippen

          • 21/05/2020

          Moin Andreas,
          vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Und ja, Du hast bestimmt in all diesen Punkten Recht. War anfangs auch voll auf das Evo eingeschossen und bin es weiterhin. Habe mir nun allerdings Anfang der Woche doch den Neo bestellt. Ich konnte es einfach nicht mehr abwarten;-)
          Deine Argumente hatte ich auch schon alle betrachtet und alle Für und Wider durchgespielt, immer wieder. Natürlich könnte der Neo für unsere ganze Familie zu klein sein. Und für die Ostsee ist er auch nicht unbedingt gemacht, da er nur bis 4 Beaufort angegeben ist. Dennoch habe ich mich letzten Endes für den Neo entschieden. Zum Einen, möchte ich erstmal loslegen, üben, fahren, manövieren und den Evo finde ich dafür für den Anfang zu schnell und zu schwer. Ich wollte die Gepäckmenge gering halten und ein kleineres Boot haben, das ich besser handeln kann. Ich möchte unbedingt vermeiden, dass ich letzen Endes dann doch nicht losfahre, weil mir der Aufwand zu groß ist etc.pp. und dann der Kahn bei Ebay als „kaum benutzt“ wieder verkauft wird. Da findet man ja doch einige. Ich denke, dass die Kinder erstmal auch mit raufpassen, und mit denen würde ich sowieso erstmal nur bei gaaanz wenig Wind auf einem See rumfahren. Bei 5 Beaufort würde ich eh nicht aufs Wasser gehen. Das finde ich auf einer 12m Yacht schon ziemlich anstrengend, muss ich erstmal nicht auf einem Schlauchboot haben 🙂
          Ich hoffe, dass ich mich in den nächsten 2-3 Jahren damit eingegroovt habe und dann möchte ich gerne auf den Evo o.ä. umsteigen. Vielleicht haben die Kinder dann auch Spaß daran entwickelt und düsen dann mit mir über die Ostsee. Mal sehen. Andererseits hoffe ich natürlich auch, dass mir der Neo nicht schon nach den ersten Ausfahrten zu wenig ist. Wir werden es sehen und ich werde Dir gerne berichten.
          Viele Grüße
          Stephan

      • Stefan Wenger

        Re: Happy Cat Evolution alleine slippen

        • 15/02/2022

        Hallo Andreas,
        ich liebäugle ebenfalls mit einem Bootswagen von Caro (bis jetzt verwende ich ein umgebautes Kanuwägelchen für meinen Evo…). Mich interessieren die 380×150-Räder, die Du verwendest: Die sind nicht von Caro, oder? Wo hast Du die her?
        Herzlichen Dank und Grüsse aus der Schweiz
        Stefan

    • Stephan

      Re: Happy Cat Evolution alleine slippen

      • 17/05/2020

      Hallo liebe Segelfreunde,
      vielen Dank für Eure Antworten! Die aufblasbaren Rollen finde ich interessant, aber wohl doch eher was für kurze Strecken und wenig Stauraum. Den Bootswagen von CaroKanu finde ich aber noch besser. Gerade für etwas längere Strecken. Bei CaroKanu gibt’s auch die C-Tugs, welche man an die Schwimmer schnallt, kosten aber 2 Stück dann sogar mehr als der Bootswagen. Mmh, mal schauen. Bin gerade auch noch so hin und hergerissen zwischen HC Neo und Evo…
      Grüße
      Stephan

    • Krampus

      Re: Happy Cat Evolution alleine slippen

      • 09/06/2020

      Moin Stephan, ich mache das schon immer alleine mit meinem Happy Cat Vision, und zwar mit allen Aufbauten. Ich habe mir zwei preiswerte Bootswagen im Netz besorgt, die auch komplett zerlegt werden können, was Platz spart.
      Die stelle ich vor den Bugspitzen des Cat auf, hebe das Cat am Spriet an und ziehe es ungefähr bis zum Ansatz des Trapezes auf die Wagen. Dann fixiere ich es jeweils mit einer Leine, sodaß die Wagen nicht verrutschen. Wieder am Bugspriet gefasst und zur Unterstützung an der Quertrasse zwischen den Rümpfen kann man das Cat vorne dann runterdrücken, damit es hinten hoch- und freikommt. Kann man gut alleine manövrieren. Damit überwinde ich in der Regel immer eine Distanz von ca. 50 – 100m über Rasen und auch Sand. Ich musste mal eine länge Strecke so überwinden, da habe ich einfach die Fock rausgelassen, da der Wind günstig stand, der hat mir dann auch geholfen.

      • andreashenke

        Re: Happy Cat Evolution alleine slippen

        • 09/06/2020

        Ganz starke Idee. HappyCat-Landsegler …🤣. Geht das auch bei Amwindkurs? 🤔😉

        • Krampus

          Re: Happy Cat Evolution alleine slippen

          • 10/06/2020

          ich probiers mal aus und lass es Dich wissen 🙂

    • icherkei

      Re: Happy Cat Evolution alleine slippen

      • 31/07/2020

      Moin, um Mal wieder auf das Thema Slipräder zu kommen: gibt’s da Verbesserungsvorschläge? Ich finde die aktuelle Version mit den nach hinten klappbaren Rädern pfiffig, würde sie allerdings mit den gelben Rädern von Caro bevorzugen und insgesamt ein paar Zentimeter höher bauen.
      Anmerkungen? Gruß

    • andreashenke

      Re: Happy Cat Evolution alleine slippen

      • 31/07/2020

      Grundsätzlich ist die Idee gut und die Variante ist auch praktisch.
      Das Problem hast du nicht, wenn su den HC einfach nur aus dem Wasser nehmen möchtest. Aber für den Transport, erst Recht allein, wird die Tour schnell zur Tortur, weil zu sehr viel Last vorn kein Stützrad etc. hast.
      Da bräuchte man einen Wagen für die Deichsel, doch dann kannst du gleich etwas anderes nehmen.
      Die Originalräder sind zu klein und für den Hurricane mit etwas Zubehör waren mir selbst die großen von CaroKanu zu klein. Habe Räder bei Rad & Rolle 380×150 mm gekauft. Sind schwerer, aber es geht bei weichem Untergrund deutlich besser.

      • Redglider

        Re: Happy Cat Evolution alleine slippen

        • 09/02/2022

        Hallo rege HappyCat-Gemeinde,

        seit einigen Wochen lese ich mich quer als blutiger Segelanfänger durchs Forum, da ich mich im Herbst 21 (leider nach der Preissteigerung) mit Jahrgang 1962 zum Kauf eines Hurricanes entschieden habe. (Lieferung wohl in diesem Frühjahr 2022) Nachdem im Jahr 2020 das Schnuppersegeln am Chiemsee leider ausgefallen war, haben meine Frau und ich es dann doch im Sommer 2021 geschafft. Ihr Echo war durchweg positiv. Somit wurde die Entscheidung für den Kauf eines HappyCat „langsam“ spruchreif. Die entsprechenden Segelscheine möchte ich noch machen, aber da ein kleiner Stausee in meiner Nähe liegt, möchte ich dann doch mit dem eigenen Boot zu üben beginnen. Genaueres werde ich noch in meiner Vorstellung an anderer Stelle schreiben.

        Hoffentlich wird diese Unterhaltung noch weitergeführt, sie ist immerhin schon über 1,5 Jahre alt:
        Da ich dem Hurrican die Heckstrebe verpassen möchte, glaube ich, dass die Grabner-Slipräder nicht mehr passen. Auch wenn ich am Campingplatz vom Wohnwagen zum Ufer möchte, ist wohl der Slipwagen von CaraKanu am geeignetsten
        (https://www.carokanu.de/Bootswagen/Bootswagen-fuer-Katamarane/Slipwagen-fuer-Schlauchkatamaran.html).

        Da hätte ich eine Frage den „Altmeiser des HappyCats“ andeashenke,
        du hast Dir die 380×150 mm Räder von Rad & Rolle angeschafft. Könntest Du uns die genaue Bezeichnung bei Rad & Rolle (evt. Bestell-Nr.) zur Beschaffung geben und mit welchen Radlagern diese auf diesen Slipwagen passen. Ich versuche in „Haus und Hof“ handwerklich zwar vieles selber zu lösen, aber bei dieser Reifenauswahl, bin ich doch überfordert. Welche Achse benutzt Du? Die ursprüngliche von CaraKanu oder eine von Rad&Rolle? Nutzt Du PU-Räder oder Luft-Räder? Welche Radlager sind dann notwendig??????????

        Mir scheint dieser Slipwagen sehr geeignet, um auch am Campingplatz vom WW zum Strand zu kommen. Mitnehmen auf dem HappyCat ist dann aber wohl nicht mehr möglich.

        In der Hoffnung, dass es hier noch Antworten gibt,
        herzliche Grüße von einem ehemaligen Sauerländer aus Niederbayern an die HappyCat-Gemeinde vom
        Karl

        • andreashenke

          Re: Happy Cat Evolution alleine slippen

          • 10/02/2022

          Hallo Karl,

          die Unterhaltung wird schon weitergeführt, wenn auch leider nicht mehr mit der allgemein früheren Intensität.
          Zu meinen Rädern. Ich habe diese 11/2019 bei Rad und Rolle unter der Artikel Nr. 2536GE74 á 49,60 EUR gekauft.
          Es sind luftbereifte mit Schläuchen. Ich glaube, sie gab es nicht anders.
          Nachteil ist, dass ich die Achsen nicht mehr verwenden konnte, dass hatte m.W. etwas mit dem Durchmesser, definitiv mit der Länge zu tun. Also 20er Rund-Edelstahl gekauft, einen Bund für die Aufnahme im Aluschaft des Wagens gedreht und eine M6-Gewindebohrung stirnseitig eingebracht.
          Ist recht aufwändig und nicht billig, wenn man nicht die Möglichkeiten hat.
          Dazu kam, dass ich die vorhandenen Radbeine des Wagens verlängern musste.
          Wenn du einen neune Wagen bei CaroKanu kaufst, würde ich mich mit dem Hersteller abstimmen. Als ich mit ihm den ersten Slipwagen für einen Happycat anging, war er sehr kooperativ und dann würde ich zuvor die nötigen Maße für die Länge der Radbeine (es gibt jetzt längere für die Räder mit gelben Reifen) und die Achsen abstimmen.
          Oder du fragst, was er liefern kann und gleichst es mit Rad und Rolle ab. Die sind natürlich nur Händler.

          Die Räder sind natürlich schon etwas wuchtig, passen aber doch eher zum Gewicht des Hurricane mit Zubehör, gerade auf weicherem Untergrund. Zum Mitnehmen ist der Wagen nicht geeignet, auch wenn es grundsätzlich möglich wäre.

          Für den operativen Einsatz ist die Grabner-Version besser, auch wenn sie einige Nachteile hat, die ich nach so vielen Jahren nicht nachvollziehen kann. Die Radgröße kann und sollte angepasst werden. Die Arretierung nach dem Hochschwenken funktioniert nur in waagerechter Stellung der Holme. Und genau dann stoßen die Räder an die Heckstrebe. Das Zubehör ist universell und unverändert für alle HC, aber hinter der Weiterentwicklung der HC stehen geblieben. Man muss vom Ufer wegfahren, das Steuer bedienen, sich vielleicht um die Segel kümmern und dann mit den Händen unter Wasser den Ringsplint lösen, das Rad abziehen und das Radbein nach oben schwenken. Das ganz hohe C für den Einhandsegler und immer hoffen, dass nichts verloren geht.

          Wäre dieses teure Zubehör nicht derart umbauwürdig, hätte ich die Ergänzung schon an Bord. Wobei der HC am Bugspriet schon etwas auf die Waage bringt, erst recht mit Gepäck auf dem Bugnetz und dann wird es richtig Arbeit. Zuweit sieht die Welt natürlich anders aus, doch wenn etwas wirklich taugt, muss es für den Einzelnen geeignet sein und funktionieren.

          Da gibt es diverse Punkte, aber die werden stets in der Winterpause optimiert.

          Soviel dazu vom „Altmeister“ (mit 65 trage ich es mit Würde, aber auch ein wenig mit traurigem Blick nach vorn)

          Grüße Andreas

          PS: Wenn du noch etwas dazu wissen möchtest, melde dich unter 0152 04252529.

        • Redglider

          Re: Happy Cat Evolution alleine slippen

          • 22/02/2022

          Hallo Andreas,

          danke für Deine präziesen Antworten. Wie Du Deine Bemühungen beschreibt, so hatte ich es mir schon fast gedacht.

          Den oben erwähnten Slippwaren kann man, meiner Meinung nach, eventuell mit den CaroKanu Rädern P10 oder P9 (370×80 od. 330×80) ohne Probleme ausstatten. Da werde ich mich wohl mit denen mal unterhalten, ob man die Räder als Zwillingsräder aufziehen kann. Dann könnte man die wasserdichten Radlager ohne weiteren Umbau nutzen. Es wird halt nicht unwesentlich teurer.

          Oder man sucht bei „Rad & Rolle“ Räder, in die die Radlager von CaraKanu passen.

          Oder hat jemand schon eine andere kostengünstigere Lösung für einen Slippwagen mit großen Rädern gefunden, den man alleine bedienen kann?

          Ach ja Andreas,
          das mit dem „Altmeister“ bezieht sich natürlich auf Deine vielfältigen Tipps, Du bist unter den HappyCat-Seglern vermutlich so „erfahren und klug“, wie der „Gandalf“ unter den Hobbits 😉 .
          Und das mit dem Alter ist doch nur zweitrangig: „Man ist nur so alt, wie man sich fühlt“ 😉 .

          Vielleicht melde ich mich demnächst mal bei Dir, wenn mich das jetzige „Küchenprojekt“ lässt.

          Gruß vom Karl