gibgummi

Evolution

  • 13.04.2015
  • 0

Es gibt also einen neuen Happy Cat Evolution, der Vision wurde aus dem Programm genommen. Das macht mich mal vom ersten Impuls nicht froh, plötzlich ein altes, ausgemustertes Boot zu haben, das erst 2 Jahre alt ist und nun vermutlich im Wiederverkaufswert sinkt (vielleicht aber auch nicht, man wird sehen, ich werde nächstes Jahr umsteigen, auf was ist noch nicht entschieden). Na ja, gutes Recht von Grabner. Auch sind auf den ersten Blick auf das Video einige der wunden Punkte intelligent gelöst worden. Der drehbare Mast in Tropfenform kann was. Auch die offensichtlich verlängerten und neu profilierten Schwerter und Ruderblätter sind cool. Und der Rumpf dürfte die Wasserlinie auf die gesamten 4,60 verlängern und somit etwas Speed bringen, wenn man nicht gerade gleitet (dann wäre die Länge egal) und sieht jetzt um Lichtjahre cooler aus. Den Traveller habe ich am Video nicht gesehen, aber den haben sich begabte Bastler längst selbst gebaut, ich verwende einen einfachen Prusikknoten, der versieht zuverlässig seinen Dienst als Traveller aus der Hand. Glückwunsch jedenfalls zur Innovation.
Ich frage mich, welcher Umstand das Boot offenbar viel leichter auf eine Kufe hebt, mit dem HCV war das nur bei sehr viel Wind möglich, sonst war er in allen Lebenslagen sehr gutmütig. Ein bisschen sportlicherer Charakter tut sicher gut. Aber das würde mich interessieren, weil ja die Grundmaße vor allem die Breite sehr ähnlich sind.
Schade, dass nichts in Richtung Verwindung der Rümpfe getan wurde, da bin ich mit meiner Eigenentwicklung mit zwei Drahtseilen zur Bugverdeck-Querstange noch ganz gut im Rennen.

Und allgemein stellt sich die Frage nach der Nachrüstung des HCV mit EVO Teilen. Zumindest die Rümpfe finde ich interessant, wenn es wie beschrieben weniger Spritzwasser und Verdrängung gibt. Den Mast nachzurüsten stelle ich mir recht aufwendig vor, da dann vermutlich das ganze Rigg neu gekauft werden muss, schlimmsten Falls auch die Segel. Ich hoffe ich kann einiges auf der Boot in Tulln erfragen.

  • Klabautermann

    Re:Evolution

    • 02/03/2015

    Hallo GG,

    es gibt bereits einen HCV Skipper, der bei der Versteigerung seines erst 10 Monate alten HCV in der Bucht viel Geld verloren hat. Aber auch der Evo wird mal von einem neueren Modell abgelöst werden.

    Die Mastbeschläge sollten in Bezug auf eine bessere Mastdrehbarkeit ausgetauscht werden.

    Die Sache mit dem Prusikknoten habe ich noch nicht ausprobiert. Die Funktionalität hängt sicher stark von der Wahl des richtigen Leinenmaterials ab.

    Die neuen Evo Rümpfe wurden im Schleppkanal hydrodynamisch optimiert. Das verringert den Widerstand. Das Unterwasserschiff ähnelt jetzt, bildlich gesprochen, einer gestreckten Halbspindel- oder Bananenform. Frühere Rümpfe hatten eine schlichte Zylinderform.
    Regelrechte hydrodynamische Katastrophen waren die ganz frühen Rümpfe, weil die zur Befestigung des Trampolins auch noch durch Gurte eingeschnürt wurden.

    Grabner ist der einzige Hersteller, der unter dem Mast auf eine Abspannung mit Drahtseilen verzichtet. Begründet wird das mit der hohen Stabilität der Vierkanttraverse, auf der der Mast fußt. Auf einem Video kann man jedoch erkennen, dass das Rigg „weich“ ist.

    Ich wage mal einen Blick in die Zukunft. Wenn jetzt auf den jährlichen Grabner Treffen am Ebensee konsequent sportliche Regatten ausgesegelt werden, dann wird der HC Evolution nur die erste Stufe auf der Evolutionsleiter einer neuen Generation von schnellen Schlauchkats sein. Es wird spannend!

    Ralph

  • GRABNER GMBH

    Re:Evolution

    • 03/03/2015

    Hallo GG und Klabautermann!

    Vielen Dank für Ihren Glückwunsch zu den Innovationen!

    Zu Euren Punkten möchten wir gerne folgendes anmerken:

    Die Entwicklung bleibt nicht stehen, vieles verändert sich im Laufe der Zeit – Autos, Computer, Kameras etc. Auch die HAPPY CATs werden ohne Stillstand laufend weiterentwickelt.

    Gebrauchte HAPPY CATs werden bei uns oft angefragt. Wir bieten mit der Gebrauchtbootbörse die Möglichkeit, diese Kaufinteressenten und HAPPY CAT Besitzer zusammenzubringen:
    zur Gebrauchtbootbörse
    ____________

    Zu den einzelnen angesprochenen Punkten sehen Sie bitte unten aufgelistete Fragen & Antworten unter folgendem Link:
    FAQ HC-EVO[/url]

    Wasserlinie 4,60 cm:
    * Kategorie Rümpfe:
    Was bedeutet Wavepiercer Bug? Wie benütze ich den Rumpf am effizientesten? Bin ich am schnellsten wenn der Luv Rumpf das Wasser nicht berührt?

    Warum kann der EVO – wenn man ihn dementsprechend bedient – leicht auf einem Rumpf hoch kommen? Hauptgrund: Weil der EVO ein steifes Rigg und Rahmen hat. Sehen Sie dazu diese FAQs:
    * Kategorie Rigg: „Was bedeutet „Hochfest-Profi“ Mast?
    * Kategorie Segel: „Wozu ist der Großschot Traveller?“

    Stabilität der Rümpfe:
    Der Durchmesser der EVO Rümpfe ist größer als bisher. Wenn der Betriebsdruck beachtet wird, bieten die Rümpfe eine gute Stabilität.

    Nachrüstung von bisherigen HC Modellen auf den EVO:
    * Kategorie Allgemein: “ Ergibt es einen Sinn ein älteres HAPPY CAT Modell auf einen HC-EVO umzurüsten und was würde das kosten?“

    Drehbarer Mast:
    * Kategorie Rigg: „Was bedeutet „drehbarer, aerodynamisch geformter Mast?“

    Abspannung beim Mittelschwert:
    * Kategorie Schwert & Ruder: „Warum hat der EVO keine Abspannung beim Mittelschwert?“

    „Weiches“ Rigg – Bei unseren Testfahrten war das Rigg sehr steif und zeigte einen hohen „Wirkungsgrad“ der Leistungsübertragung/Umsetzung des Segeldrucks in Fahrt. Unter anderem kommt der EVO durch dieses steife Rigg auch sehr leicht auf einen Rupf hoch. Lesen Sie dazu folgenden Punkt:
    * Kategorie Rigg: „Was bedeutet „Hochfest-Profil“ Mast?“

    Wenn Sie weitere Fragen haben, können Sie uns gerne schreiben: grabner@grabner.com

    Beste Grüße – wir freuen uns auf Ihren Besuch bei der Boot Tulln
    Grabner GmbH

  • feastl

    Re:Evolution

    • 03/03/2015

    gibgummi schrieb:
    ——————————————————-

    > Schade, dass nichts in Richtung Verwindung der
    > Rümpfe getan wurde, da bin ich mit meiner
    > Eigenentwicklung mit zwei Drahtseilen zur
    > Bugverdeck-Querstange noch ganz gut im Rennen.

    Darf ich fragen wie deine Eigenentwicklung zur Versteifung der Rümpfe aussieht?
    Hast du ein Foto davon?

  • gummiente

    Re:Evolution

    • 05/03/2015

    Hallo Leute,

    hier einige Anmerkungen zum Evo.
    Ich selber habe einen Vision seit 2010 und mit dem Gedanken gespeilt diesen umzurüsten. Zu diesem Zweck bin ich zur Boot Düsseldorf gefahren und habe mir den Evo vor Ort angesehen und mit der Familie Grabner genau diesen Punkt durchleuchtet.

    Kurz das Ergebnis; nun liegen zwei Kats bei mir im Keller. Die Gründe hierfür sind:

    Der Mast selber ist erheblich stärker als mein Mast vom vision. Auch die Aufstelleinrichtung ist super, mich hat das kleine Loch zu treffen schon echt Nerven gekostet.Gerade wenn man den Mast alleine stellt. Somit für mich eine Top-Verbesseerung.
    Um die beschriebene neue Leistung abrufen zu können benötigt man das verstärkte Rigg,

    Ein weiter Punkt war der Preis der Einzelrümpfe dieser war oder ist nicht unerheblich Der halbe Preis vom gesamten Boot.
    Hier muss man wirklich für sich entscheiden ob eine Umrüstung lohnt.

    Anmerkung zu den Schwertern, diese sind nicht länger als die alten nur etwas leichter da Alu. Habe nachgemessen.

    Da ich schon meinen Vison sehr sportlich segel und dies an der Küste lag für mich der Umstieg auf einen Fest cat fast nahe, wenn das Transportproblem nicht wäre. So kam mir der Evo eigentlich ganz recht.

    Im April geht es das erste Mal auf das Wasser dann wird sich zeigen wie sich das Segelverhalten verändert hat. Der Vision war recht gutmütig, wenn er allerdings auf eine Kuve hoch kam war die Luft bis zum Kentern recht dünn.
    Da erhoffe ich mir wirklich, das was die Videos zeigen.

    Gruß Carsten

  • Klabautermann

    Re:Evolution

    • 07/03/2015

    Schaut mal hier

    Bei 2:48 und 2:55 ist beispielsweise gut zu erkennen, dass Ober- und Unterwanten in Lee ohne Spannung sind. Das sollte m.E. konstruktiv möglichst weitgehend unterbunden werden. Aber ich räume gerne ein, dass nur leistungsorientierte Regattasegler an diesem Umstand Anstoß nehmen.
    Davon abgesehen denke ich, dass eine zusätzliche Abspannung unten den Schwertkasten auch stabiler und somit sicherer machen würde.

    Ralph

  • GRABNER GMBH

    Re:Evolution

    • 09/03/2015

    Lieber Klabautermann,

    wir freuen uns immer sehr, wenn der HAPPY CAT mit Feststoff/Regatta-Kats verglichen bzw. davon ausgegangen wird, dass die Leistung gleichwertig sein sollte.

    Der HAPPY CAT ist aber nicht als ein Profi-Regatten-Segelboot gedacht, sondern als Freizeitboot/“Spaßgerät“. Er ist für Familien und Personen, die gerne unkompliziert segeln möchten. Genau das kann man mit dem EVO sehr gut. Dass der EVO sehr schnell ist, relativ leicht auf einem Rumpf gesegelt werden kann und viel Höhe Segelt, ist eine schöne bewiesene Tatsache, über die sich jeder Benützer freut. Dass wenn Druck im Segel ist, die Luv Wanten gespannt sind und die Lee Wanten nicht, ist in einem Maß, welches die Segeleigenschaften nicht merklich beeinflusst.

    Wenn es die Segeleigenschaften merklich beeinflussen würde, hätten wir auch an der Konstruktion etwas verändert. Diese Veränderung würde den Aufbau umständlicher machen, aber bei den praktischen Segeleigenschaften einen Unterschied bringen, der für die Meisten nicht wahrnehmbar wäre. Das Ziel war unter Anderem, den Aufbau so einfach wie möglich zu halten.

    Wir laden Euch alle gerne ein, den EVO kostenlos auszuprobieren. Wenn Ihr eine Erinnerung/Einladung für einen bestimmten Termin möchtet, könnt Ihr Euch hier eintragen:

    Einladung Probesegeln[/url]

    Schöne Grüße
    Grabner GmbH

    • Tom.m.

      Re:Evolution

      • 08/04/2015

      Hallo zusammen,

      Alle die sich für den neuen EVO interessieren, die können Gerd Kassel auf Facebook / Youtube besuchen.
      Tolle Bilder und Videos, Gerd testet den EVO gezwungener Massen auf Hardcore, in Frankreich bläst mehr Wind als ihm lieb ist.
      Den EVO dürfte es egal sein,….
      Ich freu mich auf die Hausmesse oder auf den Chiemsee Anfang Mai,…
      Ich hoffe uns gefällt der Evo dann auch noch 😉
      bis dann

  • andreashenke

    Re:Evolution

    • 13/04/2015

    Hallo liebe Grabner-Kat-Freunde,

    bevor jetzt noch die Blinden über die Farben diskutieren, lasst mich Folgendes sagen:

    Vorgestern hatte ich mit meinem neuen Evolution die Jungfernfahrt. Tolles Wetter und der Wind lag sehr konstant bei 3 bis 4 Bft. Ich hatte nun 5 Jahre einen HCR und dort einiges zum Besseren modifiziert und bin auch die anderen Typen einmal gefahren.

    Ich verspreche es jedem: Wer einmal den HCE gesegelt ist, kommt nicht mehr weg davon. Einen solchen Quantensprung hätte ich einfach nicht erwartet. Das Gleitvermögen der Rümpfe ist perfekt, ebenso ist der gesamte Kat bis zum Steuer getrimmt. Gegendruck und Verluste am Steuerblatt sind Fehlanzeige, das kann man zwischen den Fingern bedienen, als wenn es einen Servo gäbe. Der Flying Dutchman mit 2 richtigen Profis hatte keine Chance …
    Ich habe bei gut 3 Bft Geschwindigkeiten (nicht gemessen, aber aus Erfahrung eingeschätzt) erreicht, die sonst nicht drin waren. Der Kat reagiert hervorragend und lässt sich richtig gut „dirigieren“, er läuft wie auf Schienen.
    Deutlich verbessert auch das Segeln hoch am Wind, der simple, aber gut funktionierende Traveller, hat daran eine Aktie.

    Hier ist der Firma Grabner ein toller Wurf gelungen (gibt es dafür eigentlich Patente?) und es werden völlig neue Maßstäbe gesetzt.

    Viele Grüße und man sieht sich Ende Juni am Traunsee