Rainer

Erste Bekanntschaft mit meinem neuen HURRICANE

  • 12.04.2021
  • 6

Ich habe einige Monate gebraucht, um mich zu entscheiden, aber jetzt stehen unten im Treppenhaus 4 Taschen und mein neuer HUR ist da! Ich eröffne dieses Thema, um Neulingen vielleicht etwas Zeit zu ersparen, angefangen bei der Entscheidung HUR oder EVO, über den Erhalt der Lieferung, den allerersten Aufbau im Garten usw.

    • Rainer

      Re: Erste Bekanntschaft mit meinem neuen HURRICANE

      • 12/04/2021

      HUR oder EVO?
      Der Preisunterschied ist ja nicht gerade nil und auch Gewicht und Rumpflänge hat man im Auge. Hier ein paar Informationen, die ich zusammengetragen habe:
      – Das Gewicht der Boote ist: EVOLUTION mit Bugversteifungsstreben (ein Extra) ca. 82 kg, HURRICANE mit Alumast ca. 86 kg, HURRICANE mit Carbonmast ca. 80 kg.
      – HUR: Kugelgelenk am Mastfuß rotiert noch leichter, inkl. Rotationsbegrenzer, EVO gebogener Stahlstift
      – Rümpfe beim HUR sind 7 cm höher und länger und haben daher merklich mehr Auftrieb
      – Bei wenig Wind ist evtl. EVO etwas schneller
      – Bei Wellen braucht man eine Bugversteifung, die beim HUR serienmäßig ist. Dadurch verliert man Einiges am Preisvorteil.
      – Der Flaschenzug beim HUR ist sinnvoll und serienmäßig dabei
      – Der Aufbau ist annähernd gleich
      – Viele der weiteren Teile sind baugleich.

      • Rainer

        Re: Erste Bekanntschaft mit meinem neuen HURRICANE

        • 12/04/2021

        Erster Aufbau im Garten und Gedanken zur Kenterschutzboje und Sitzkissen

        Hierzu sollte man sich ruhig die beiden Grabner Videos ansehen. Bei dem mit dem HUR Aufbau werden auch viele Details gezeigt, dafür kommentiert der junge Herr Grabner beim Aufbau des EVO mit etlichen nützlichen Tipps. Schließlich liegt auch eine bebilderte Aufbauanleitung bei. Im Groben ist die Reihenfolge:
        – Zusammenbau des Rahmens und Trampolins
        – Anbringen und Aufblasen der Rümpfe
        – Anbringen von Bugspriet und Ruder
        – Mast aufstellen und Segel aufziehen.

        Den Rahmen durfte ich gleich zweimal montieren, denn ärgerlicherweise waren die Nummern falsch aufgebracht, sodass beim ersten Mal der Keter bei den Längsstreben unten und bei den Querstreben oben war.

        Beim ersten Aufbau sind auch etliche Handgriffe erforderlich, die im Video nicht gezeigt sind, weil man beim Abbau dann nicht alles wieder abmontiert. So kann man z. B. die Wanten an den entsprechenden Mastteilen belassen usw.

        Einfach die Schau war die Bravo BST 800 beim Aufblasen! Durch einen Beitrag hier im Forum gewarnt, hatte ich bei der Bestellung um das Beilegen eines Adapters für Grabner gebeten – vielleicht war der auch sowieso dabei. Jedenfalls hat dieser Adapter einen gelben und einen grünen Distanzring, sowie eine Gummidichtung. Diese zieht man ab, nimmt den gelben Ring ab und streift die Dichtung wieder richtig herum oberhalb des grünen auf. Der Adapter hat in der Mitte eine Kunststoffschraube, die das Ventil aufdrückt. Ich hatte nicht erwartet, dass das Aufblasen derart schnell gehen würde!

        Ein Problem hatte ich dann noch beim Anschäkeln der seitlichen Spannseile am Bugspriet. Jedoch ist das System sehr gut ausgedacht: Die Spannseile stellen eine Verbindung von der hinteren Querstrebe via die seitlichen Längsstreben bis zum Bugspriet dar und dagegen spannt später das Vorsegel über den Mast, welches das Bugspriet ja nach oben zieht. Die Wanten vervollständigen die dreidimensionale Stabilisierung des Boots und Riggs. Also kann man das Bugspriet anfangs auch nur locker genug mit der Querstrebe verlaschen, sodass es etwas nach unten zeigt und man die Spannseile leichter einhängen kann. Dann hat man etwas zum Anpacken, kann es nach oben zur Querstrebe ziehen und verzurren. Wenn einem dieser Alu-Direktkontakt keinen Spaß macht, kann man auch ein kleines Stück Bootshaut dazwischen legen.

        Die nächste Hürde ist das Aufrichten des Masts: Man hebt ihn am Top auf und geht auf den HUR zu, soweit so gut. Aber jetzt kommt man am Trampolin an und wenn man alleine ist, muss man einen tüchtigen Schritt nach oben nehmen, während einen der Mast in die Gegenrichtung drückt – für mich als Senioren eine gewisse Herausforderung, denn unter keinen Umständen will man den Mast fallenlassen, der Schaden wäre nicht auszudenken! Ich bin am Überlegen, ob ich beim nächsten Mal eine Verlängerung an das Vorstag anstecke, die ich durch die Öse am Bugspriet ziehe, dann kann ich mich daran nach vorn ziehen, während ich von hinten auf das Trampolin steige. Notfalls kann ich dafür auch einen Block anschäkeln, wenn die Leine durch die Öse nicht frei läuft. Am Ende sorgt das Vorstag nur dafür, dass der Mast nicht umfällt, denn das eigentliche Vorstag ist dann ein Drahtseil im Vorliek der Fock! Deswegen hilft nun auch der Flaschenzug beim kräftigen Durchsetzen, das praktisch alles gegeneinander abspannt, Zugseile, Mast und Wanten! Allerdings würde ich die Fock erst dann ganz durchsetzen, wenn das Großsegel aufgezogen ist, denn wahrscheinlich läuft das leichter, solange keine Spannung auf dem Mast ist.

        Der Mast ist ein solides und schweres Ding und meine Pläne, ihn abzudichten, habe ich verworfen. Er besteht nämlich aus zwei konzentrischen Profilen, einem durchgehenden Rechtecksprofil in dem äußeren Ovalprofil und hat daher 5 Kammern. Die könnte man zwar alle ausschäumen, aber zum Einen würde man den Schaum nie mehr herausbekommen, wenn er marode werden sollte, zumindest nicht ohne ewiges Gefiesel, und zum Zweiten glaube ich, dass der Mast trotzdem nicht schwimmen würde. Daher werde ich mir die teure Kenterschutzboje wohl noch leisten müssen, denn ich habe keinen Zweifel daran, dass der HUR, wenn er einmal umfällt, durchkentert, bevor man ihn aufrichten kann. Die Boje hat 22 kg Auftrieb, was laut Grabner ein Durchkentern sicher verhindert. Ebenfalls laut Grabner kentert der HUR mit dem ausgeschäumten und deutlich leichteren Carbonmast erheblich langsamer durch, sodass man u. U. auch ohne Boje genug Zeit zum Aufrichten hat, bevor er langsam abtaucht.

        Bei den Teilen, um die man schlecht herum kommt, langt Grabner offenbar ungeniert zu. Dazu zählen auch die Sitzkissen, die ich mir gerne erspart hätte, aber wohl oder übel auch noch brauche, da ich keinen einfachen Weg sehe, um andere Kissen vernünftig zu befestigen!

    • Rainer

      Re: Erste Bekanntschaft mit meinem neuen HURRICANE

      • 12/04/2021

      Ankunft der Lieferung
      Die Lieferung kam per Spedition aufrecht stehend auf einer Europalette an. Die Rümpfe waren im Packsack, die Segel im Segelsack, der Rest in 2 großen Kisten einzeln verpackt mit einer Menge Schaumgummi und Schnittresten aus Bootshaut. Die beiden langen Packtaschen lagen nur bei, also ist der erste Job, die Teile mal auszuwickeln und in die Taschen zu sortieren. Hierfür ist Folgendes wichtig:
      – Man beginnt mit den großen Querstreben, jeweils eine pro Tasche. Man kann sie unterschiedlich in die Tasche legen, aber in einer Position passen die Längsstreben schön in die Arme der Querstreben, sodass die Ringbolzen unten nirgendwo aufliegen und Schaden anrichten können. So hat man den Rahmen hälftig auf die beiden Taschen aufgeteilt, anders kommt man kaum zurecht!
      – Nun teilt man alles andere zwischen den Taschen auf und achtet darauf, dass man am Ende eine geschützte Auflage für Schwert und Ruder hat, denn die will man nicht verbeulen!

      Prinzipiell passt alles mit Leichtigkeit in die Taschen und man ist versucht, noch allerlei mehr dazuzupacken, doch Vorsicht: Die Taschen werden schnell so schwer, dass man sie weniger tragen kann, als schleppen muss! Slipräder und Slip kamen daher bei mir in den Packsack mit den Rümpfen, auch der hat viel Platz und ist noch nicht so schwer.
      Für das Auspacken sollte man sich ruhig eine Stunde oder mehr gönnen!

    • Christoph

      Re: Erste Bekanntschaft mit meinem neuen HURRICANE

      • 13/04/2021

      Hallo Rainer,

      erstmal herzlichen Glückwunsch zu deinem neuen Hurricane und vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht. Die Grabner-Videos kann ich auch nur empfehlen, gerade für den Anfang werden hier doch einige Fragen gut beantwortet.
      Wenn du Interesse hast, kannst du ja mal auf meinem YouTube-Kanal „jump-outside-the-box“ vorbeischauen: https://www.youtube.com/channel/UCKTHVocVnhyJrFe8-DIvDVA

      Hier habe ich auch das ein oder andere Video zum Thema HappyCat eingestellt. Vielleicht nicht ganz so ausführlich wie die Grabner-Videos, dafür etwas spezifischer.

      Die Kaufentscheidung: https://youtu.be/k7TSnIg7N5M
      Der Aufbau: https://youtu.be/d1Je_P59z60
      Der Abbau: https://youtu.be/7U4OnNs64OM

      Viel Spaß mit dem neuen Cat und eine schöne Segelsaison,…

      Christoph

      • Rainer

        Re: Erste Bekanntschaft mit meinem neuen HURRICANE

        • 14/04/2021

        Hallo Christoph,

        eines Deiner Videos hatte ich tatsächlich schon gesehen, nämlich das zum Abbau. Seit Sonntag weiß ich auch, woher Du Deine kräftigen Arme hast 🙂 und habe meiner Frau auch schon gesagt, dass meine auch mal so aussehen werden, wenn ich den HUR oft genug auf- und abgebaut habe. Aber Spaß beiseite, wenn man keine Hilfe hat (meine Frau steht nicht so auf Segeln und lässt mich das alleine machen), merkt man die Gewichte schon, die man da herum heben muss! Allerdings hat man da beim EVO keinen Vorteil, denn es sind ja die Rümpfe, die beim HUR größer sind, und die sind gewichtsmäßig sowieso nicht das Problem. Nachdem ich das Gewicht des Riggs mal in den Händen hatte, habe ich mir jetzt noch die Kenterschutzboje bestellt, und, zähneknirschend, die wirklich hammerteruren Sitzkissen dazu. Als Aufrichteleine werde ich mal ein Band versuchen. Kostengünstig sind da Freilaufbänder für Hunde und mehrere Hundert kg Bruchlast sollten auch als Festmacher ausreichen. Da kann man 10 m ganz schnuckelig eng aufrollen und vielleicht kann ich das auch gleich noch als Ankerleine verwenden. Wahrscheinlich hole ich mir auch noch 3 m Ankerkette (4 mm sollte ausreichen) und kann die dann mit einem kleinen Faltanker verwenden, oder auch zum Anketten von Boot oder Fahrrad beim Campen. Aber erst einmal bin ich auf das erste wärmere Wochenende gespannt, wo ich den HUR mal wirklich segeln kann!

        Eine Frage noch: Weißt Du, wie oft man den HUR mit der BST-800 mit einer voll geladenen Batterie ungefähr aufblasen kann?

        Jetzt muss ich Deine anderen Videos noch ansehen (und liken)! Ich finde es toll, dass Du Dir die Mühe machst, und da sollen sie auch gefunden werden!

        LG Rainer

        • Christoph

          Re: Erste Bekanntschaft mit meinem neuen HURRICANE

          • 14/04/2021

          Hallo Rainer,

          ich sehe es genauso,…gewichtsmäßig kannst du nur mit dem Carbon-Mast sparen und da steht der Aufpreis in keinem Verhältnis zum Nutzen. Das könnte man bei der Kenterschutzboje und den Sitzkissen genauso sehen, die Preise sind schon gut. Aber ich möchte anderseits nicht darauf verzichten, denn bei längeren Ausfahrten weiß man die Sitzkissen zu schätzen und dann denkst du auch nicht mehr an den Preis…😉
          Die Kenterschutzboje ist meines Erachtens nach gut und im Falle eines Falles sicher hilfreich, gerade in flacheren Gewässern. Ich habe sie beim Hurricane noch nicht gebraucht, aber das kann schnell gehen. Die Erfahrung habe ich mit dem Vision gemacht, da bin ich ohne Kenterschutzboje in einem Algenfeld/Schlamm stecken geblieben. An Aufrichten war nicht zu denken und den Kat da rauszudrehen und mit etlichen Kilos Wasserpflanze am Masttop zum Ufer zu schwimmen war jetzt nicht so spaßig.
          Bei der Aufrichtleine solltest du an Knoten in kurzen Abständen denken, die helfen dir ungemein. Ansonsten kann es schnell rutschig werden. Deshalb weiß ich auch nicht, ob ein „Band“ so gut ist…vielleicht doch besser eine nicht zu dünne Leine, die sich gut greifen lässt.
          Zur BST-800 kann ich leider keine genaue Aussage machen…ich hänge sie nach der Benutzung eigentlich immer direkt im Camper an die Ladung, so ist sie beim nächsten Gebrauch wieder voll.

          Ich wünsche dir einen guten Start bei der ersten Ausfahrt…

          Viele Grüße, Christoph