PADDELBRUECKE

  • Bericht von Herrn Hiller

 

 

Die Paddelbrücke - WICHTIGE Hilfe beim Ein- und Aussteigen

Grundsätzlich gilt: Wie Flugzeuge gegen den Wind starten und landen, so starten und landen Boote in Fließgewässern gegen die Strömung, möglichst längsseits zum Ufer.

Die offene Plicht der Grabner - Schlauchboote erleichtert das Ein- und Aussteigen sehr, vor allem mit der Paddelbrücke vorn:

KAJAK

Der Einsteigende bückt sich und legt das Doppelpaddel im rechten Winkel zur Bootsachse mit einem Blatt fest auf Ufer/Steg dabei liegt die landseitige Hand auf dem Paddelschaft zwischen Süllrand und Paddelblatt, die wasserseitige Hand mit abgespreiztem Daumen auf Schaft und Süllrand - das Boot ist in sicherem Griff.

Erst wird der bootsseitige Fuß rd. 30 cm vor dem Sitz (nicht darauf!) in die Bootsmitte gesetzt, dann führt man den landseitigen Fuß ebenfalls mittig nach, immer tief gebückt - runter mit dem Körperschwerpunkt!

Zum Hinsetzen den Körper nicht auf den Sitz plumpsen lassen, vielmehr die wasserseitige Hand vom Paddelschaft lösen, nach hinten führen und in Sitzhöhe den Süllrand ergreifen (dabei Daumen abgespreizt!), so den Körper abstützen und auf den Sitz niedergleiten - Paddel heranziehen und ablegen.

In den Zweier- Kajak steigt Vorderfrau/Mann zuerst ein, während Hintermann/Frau mittels Paddelbrücke das Boot sichert. Dann steigt er/sie ein - wie oben beschrieben - während der Vornsitzende mit Paddelbrücke sichert.

(Sie werden Fahrer von Feststoffbooten sehen, welche die Paddelbrücke hinter den Sitz legen - das ist bei diesen Booten sogar angezeigt wegen der engen Sitzluke. Beim Schlauchboot können Sie es auch versuchen - recht artistisch).

CANADIER

Ein- und Ausstieg wie beim Kajak, mit diesem Unterschied:

Viele Kanadierfahrer paddeln kniend - also lassen Sie sich von der Paddelbrücke auf die Knie nieder.

  • Ein- und Aussteigen an Engstellen: sollten die örtlichen Verhältnisse so sein, dass man nicht längsseitig zum Ufer gehen kann, wird das Boot Bug voran zu Wasser gebracht. Während Hintermann sichert, kriecht der Vordermann mittig über Verdeck und Hintersitz (beim Kajak) oder entlang der Bootsmittellinie (Kanadier) zu seinem Platz. Darauf schiebt der Hintermann das Boot so weit ins Wasser, bis es frei auftreibt, und steigt dann ein. Landen an derartigen Stellen in umgekehrter Folge, immer Bug voran.

  • Flachwasser: Das Boot wird an der Belegleine gezogen, der/die Paddler waten so weit, bis das Wasser tief genug ist zum Ablegen.

  • Einbooten von hohen Stegen/Felsen: Boot mit Bug- und Heckleine zu Wasser bringen und festhalten, vorsichtig mit Rücken zum Wasser mittig einsteigen.