Bootsfahrt für Familien am Tagliamento

Bericht & Fotos: Katharina Lind & Christine Trummer

Dauer: 3 Tage

Distanz: ca. 40 km

Boote: OUTSIDE, ADVENTURE

Etappe 1: Venzone nach Osoppo

Etappe 2: Osoppo nach Pegnano

Wer kennt ihn nicht, den türkisblauen Fluss, der sich durch das Trogtal schlängelt, das kurz nach Villach an der Grenze zu Italien beginnt. Der Tagliamento ist einer der letzten Wildflüsse der Alpen. Seine ausgedehnten Schotterflächen bilden ein einzigartiges Ökosystem.

Anfang Juni machen wir uns auf den Weg, um einen der schönsten Alpenflüsse mit dem Boot zu erkunden. Wir sind 9 Erwachsene und 4 Kinder im Alter zwischen 7 und 11 Jahren.  Am Flussufer von Venzone schlagen wir unser Planenlager auf. Einige von uns haben noch keine Erfahrung mit dem Paddeln, daher nutzen wir den Nachmittag für kurze Testfahrten zur Bootsgewöhnung.

Als uns der Regen überrascht, dienen die Boote als Schutz und wir warten ab, bis die Sonne wieder scheint. Am Abend besuchen wir das nette Örtchen Venzone und essen dort, wie könnte es anders sein, ausgezeichnete Pizzen.

Am nächsten Morgen sind alle sehr aufgeregt und wir freuen uns endlich losfahren zu können. Die Boote ADVENTURE und OUTSIDE von der Fa. Grabner sind rasch bepackt und ab geht’s in das Wasser. Das ADVENTURE Boot eignet sich ausgezeichnet für Familien. Es bietet viel Raum für Gepäck und drei Personen. Der Fluss ist nicht ganz so türkis wie erhofft, denn es hat in den letzten Tagen immer wieder geregnet.
Es ist ein herrliches Gefühl am Wasser zu sein. Zum Üben versuchen wir so viel Kehrwasser wie möglich anzufahren. Wie eine Schlange gleiten unsere sechs Boote über den Fluss. Beim Tagliamento trifft das Sprichwort - „Man steigt nie zweimal in denselben Fluss“ - besonders zu. Durch das breite Flussbett nimmt das Wasser jeden Tag einen anderen Lauf. Dies macht das Kanufahren hier auch so interessant. Es ist immer eine Herausforderung den passenden Weg zu finden, ohne mit dem Boot aufzusitzen.

Die Kinder sind begeistert und genießen die Bootsfahrt genauso wie die Erwachsenen. Auf übersichtlichen Strecken paddeln die Kinder vorne, ansonsten sitzen sie in der Mitte und beobachten den Flussverlauf, die Fauna und Flora am Ufer.
Die Mittagsjause nehmen wir auf einem großen trockenen Kiesbett zu uns. Ausgeruht und gestärkt geht es weiter. Die Energie haben wir dringend nötig, denn unter einer Autobrücke befindet sich eine Stufe, die eine Weiterfahrt mit den Booten nicht ermöglicht. Wir schleppen die sechs voll bepackten Boote seitlich am Ufer entlang, um das Hindernis zu umgehen.

Am späten Nachmittag suchen wir nach einem schönen Plätzchen zum Übernachten. Endlich am geeigneten Platz angekommen wird es Zeit, auch die Beine zu bewegen. Was bietet sich da besser an als „Gatschhupfen“ und eine kurze Abkühlung im kalten Fluss. Nachdem die Schlafplanen gespannt sind, machen wir ein Feuer und bereiten gemeinsam ein italienisches Festmahl. Das Lagerfeuer brennt, bis der letzte Abenteurer in den Schlafsack schlüpft.

Am nächsten Morgen, der genauso sonnig wie der Tag zuvor ist, entdecken wir am Himmel die Geier, die sich in dieser Gegend wieder angesiedelt haben. Sie nutzen die Thermik des Morgens und segeln der Felswand empor. Heute sind die Boote im Nu startklar. Wir genießen das herrliche Panorama – hinter uns die mächtigen Alpen und vor uns die Ebene. Der Fluss wird ab hier etwas breiter und ruhiger. Nach ca. 2 Stunden erreichen wir den Campingplatz von Pegnano, wo wir ausbooten. Innerhalb von kurzer Zeit sind die Kanus gereinigt und im Auto verstaut. Nach schönen und entspannten Tagen am Wasser und guten italienischen Spezialitäten im Restaurant am Campingplatz treten wir zufrieden die Heimreise an.

Fazit: Der Tagliamento ab Venzone, eignet sich ausgezeichnet für Familien, die gerne ein aufregendes, entspanntes und vor allem naturbelassenes Wochenende an einem der letzten Wildflüsse der Alpen verbringen möchten.