Zakynthos 2007

  • Boot: Grabner ADVENTURE
  • Teilnehmer:  Felix, Valentin, Dorothea und Christian Bachl

Westküste, Porto Vromi - Shipwreckbucht

Ausgehend von Porto Vromi (Zufahrt Anafronides) Paddeln bei ruhiger See in nördlicher Richtung; vorbei an bizarren Felsformationen, Grotten und kleinen Kiesbuchten bis zur sogenannten Shipwreckbucht, wo der Geschichte nach 1988 ein aufgegebenes Schmugglerschiff gestrandet ist und nun als Tourismusmagnet in einer wunderschönen Kiesbucht umgeben von hohen Steilwänden langsam vor sich hinrostet( 6,5 km). Herrliche Badebucht mit leider hoher motorisierter Ausflugsbootfrequenz in der Hochsaison. Problemlose Rückfahrt mit leichtem Rückenwind aus NW( an den meisten Tagen ab ca 15°° stärkerer NW-Wind)

in der "Shipwreckbucht"
Westküstenimpression von Zakynthos
Shipwreckbucht von hoch oben
ein Teil der Strecke entlang der Westküste

Südküste, Limni Keri - Marathonissi - Marathiabeach - Limni Keri

Am Sandstrand vonMarathonissi mit Nationalparktafe

Südküste, Limni Keri - Marathonissi - Marathiabeach - Limni Keri (Adventure; Felix, Valentin, Dorothea und Christian Bachl)
Ausgehend von der Bootsanlegestelle neben dem überfüllten Kiesstrand von Limni Keri bei leichtem Rückenwind aus NW zum Sandstrand an der Nordseite der Schildkröteninsel Marathonissi; Nationalparkwächter versuchen die strengen Auflagen für Motorboote zu überwachen, für Paddler ist direktes Anlegen kein Problem; auf Grund des immer stärker werdenden NW Wind ist eine direkte Rückfahrt nach Limni Keri nicht möglich, daher paddeln wir im Schutze der steilen Inselrückseite (2 schöne Grotten!) und dann weiter in westlicher Richtung auf die Halbinsel Keri zu, mit teils heftigem Wind vorwiegend seitlich. Wohlverdiente Rast am schönen Kiesstrand von Marathia (empfehlenswerte Taverne oberhalb des Strandes); zuletzt entlang der Küste zurück nach Limni Keri ( gesamt 9 km)

Südküste, Halbinsel Keri, Marathiabeach - Cap Marathia u zurück

Ausgehend vom Strand Marathia(steiler Abstieg auf Geröllweg), entlang der Ost- und Südküste der Halbinsel Keri mit vielen Höhlen und schroffen Felsformationen bis zum Cap Marathia; senkrechte Felswände, schöne Kiesstrände, tolle Tauchplätze; der bekannte kräftige Wind aus NW legt eine allmähliche Rückfahrt nahe wobei erst das letzte Stück vor Marathiabeach etwas kraftintensiver wird(seitlicher Gegenwind). Gesamt ca 8 km.

die Steilküste
In den Grotten der Halbinsel von Keri
das Tor steht offen (Ostküste)
das offene Meer (Ostküste)

Ostküste, Aghios Nikolaos - blaue Grotten und zurück

Ausgehend von Agh Nikolaos paddeln wir in nördlicher Richtung zu den berühmten "blauen Grotten", begleitet von reichlich motorisiertem Ausflugsbootverkehr; linkerhand drei große Buchten, wobei ab der Zweiten tolle Höhlen und Felsformationen beginnen bis hin zu einer doppelten Arkade kurz vor dem Leuchtturm; schöne Tauchplätze laden zur Rast ein; Rückfahrt bei Rückenwind aus N, der bei der Hafeneinfahrt zu einem Gegenwind aus NW wird und noch einmal etwas Anstrengung erfordert (gesamt 7 km).