Donau

Regensburg - Emmersdorf

Grabner Schlauchkanadier (Schlauchboot, Luftboot)

REISEBERICHT MIT UNSEREM GRABNER ADVENTURE VON REGENSBURG NACH EMMERSDORF (HAFEN LUBEREGG) ÜBER 350 KILOMETER  JULI/AUGUST 2008

Boot : GRABNER ADVENTURE

Bericht: KARIN LUMETZBERGER UND RUDI LEITNER

Zeitraum: Juli/August 2008

 

Wir sind im Sommer 2007 mit einem Grabner Rocky die ersten 420 Kilometer die Donau von Donaueschingen bis Regensburg mit Zelt und allem Drum und Dran heruntergefahren (das ist sicherlich der schönste und abenteuerlichste Abschnitt des Flusses)

Wir,  das sind Karin und Rudi, zwei abenteuerlustige „Mitvierziger“ aus Emmersdorf an der Donau.

Um unseren Jugendtraum, die Donaufahrt vom Ursprung bis ins Schwarze Meer zu verwirklichen, wurde sofort im September 2007 mit der Planung für die Fahrt von Regensburg bis Emmersdorf begonnen.
Ein Grabner Adventure musste her! Dieses Boot sollte sich für unser Vorhaben besonders eignen, da es gegenüber dem Rocky (das im Oberlauf der Donau optimal war) durch den weit besseren Geradeauslauf, das höhere Zulade Gewicht und auch die günstigeren Segeleigenschaften für diesen Donauabschnitt ideal war.

Das  Adventure wurde im Frühling 2008 auf die Tour vorbereitet!

  • Vorne und Hinten wurden je ein Paar Sitzbrettbeschläge aufgeklebt (bessere Verzurrmöglichkeiten)
  • Anstatt der Sitzbretter wurden wasserfest verleimte Formsessel mit Rückenlehne eingebaut.
  • Das Fahrwerk wurde aus Eschenholz mehrschichtig wasserfest verleimt
  • Die Radhalterungen sind aus 5 mm Alublech verschweißt und schwarz lackiert
  • Die Räder sind kein Eigenbau sondern (Marke “Hofer Kinderlaufrad“), aber rot umlackiert!
  • Das Segel ist von einem alten Surfebrett (Aufdruck GB wie Grabner!!)
  • Die Segelstange ein Exzenter-Ausschubrohr Marke “Badabsaugen“
  • Alle Eigenbauteile wurden natürlich GRABNER – ROT lackiert!!!

Unser Freunde und Nachbarn  - Petra und Günter - haben die Tour mit uns bestritten. Sie fuhren mit ihren Kanus, wodurch die Reise abwechslungsreicher und geselliger wurde.
Weitere Freunde von uns - Ingrid und Hans - wollen in Vorarlberg Urlaub machen  und wir nutzen die angebotene Mitfahrgelegenheit  (mit 100 Kilometer Umweg) um zu unserem „Startort“ Regensburg zu gelangen.
Nach einem schönen Nachmittag und Abend in Regensburg (bei einigen Bierchen) starten wir bei Schönwetter am nächsten Vormittag.

Und nun zu den Fotos:

Grabner Schlauchkanadier (Schlauchboot, Luftboot)
Rudi rüstet das Boot für die Tour auf
Grabner Schlauchkanadier (Schlauchboot, Luftboot)
Passau ist auch von der Donau aus schön
Grabner Schlauchkanadier (Schlauchboot, Luftboot)
Die Festung Passau beim Blick von der Innmündung aus gesehen
Grabner Schlauchkanadier (Schlauchboot, Luftboot)
Geschirrspülung a la Nature
Grabner Schlauchkanadier (Schlauchboot, Luftboot)
Kaffee und Badepausen alle 2 Stunden!
Grabner Schlauchkanadier (Schlauchboot, Luftboot)
Die Donau hatte vor Passau sicher schon 25 Grad, aber in der Innmündung waren es sicher keine 17 Grad!
Grabner Schlauchkanadier (Schlauchboot, Luftboot)
Das Übersetzen der Kraftwerke funktionierte mit unserem Eigenbaufahrwerk gut
Grabner Schlauchkanadier (Schlauchboot, Luftboot)
Die Schlögener Schlinge mit dem großen Sportboothafen und Hotel
Grabner Schlauchkanadier (Schlauchboot, Luftboot)
Nacktbaderast vor der Fähre in Ottensheim
Grabner Schlauchkanadier (Schlauchboot, Luftboot)
In Steyregg bei Linz flüchten wir vor dem Schlechtwetter ins „Cohotel“ (ca 2 Kilometer von der Donau entfernt. Die Fahrwerke sind super!!)
Grabner Schlauchkanadier (Schlauchboot, Luftboot)
Das Adventure wurde „teilentlüftet“ und über den engen Gang des Hotels in einen Lagerraum gebracht. Am nächsten Morgen haben wir das Fenster benutzt!
Grabner Schlauchkanadier (Schlauchboot, Luftboot)
In Mauthausen gab es dann Eis und kaltes Bier.
Grabner Schlauchkanadier (Schlauchboot, Luftboot)
Wir bewundern das Schloss an der Altarmausfahrt von Wallsee
Grabner Schlauchkanadier (Schlauchboot, Luftboot)
Zwischen Ardagger und der Stromenge der Greiner Brücke gibt’s viele Wellen. Sportbootfahrer, „Schwarze“ und „Weisse“ machen unseren Kanubegleitern zu schaffen. Das Adventure hat im Wellenmeer keine Probleme.
Grabner Schlauchkanadier (Schlauchboot, Luftboot)
Nach einer Nacht am Greiner Campingplatz sind wir am letzten Tag dann doch noch in einen ordentlichen Regenguss geraten
Grabner Schlauchkanadier (Schlauchboot, Luftboot)
Normalerweise wären wir jetzt am Ufer um die Ausrüstung trocken zu halten, aber am letzten Tag spielt das keine Rolle und wir paddeln weiter
Grabner Schlauchkanadier (Schlauchboot, Luftboot)
Ein „Manöverschluck“ wird immer nach einem geglückten Manöver gesetzt
Grabner Schlauchkanadier (Schlauchboot, Luftboot)
Und Schub .…….!!!
Grabner Schlauchkanadier (Schlauchboot, Luftboot)
Hans und Rudi vor dem Hotel in Regensburg
Grabner Schlauchkanadier (Schlauchboot, Luftboot)
Auf der steinernen Brücke vor dem Dom
Grabner Schlauchkanadier (Schlauchboot, Luftboot)
Unser Adventure mit vollem „Kampfgepäck“„ beim Start
Grabner Schlauchkanadier (Schlauchboot, Luftboot)
Nach zirka 10 Km die berühmte „Walhalla“
Grabner Schlauchkanadier (Schlauchboot, Luftboot)
Kalte Biere wurden (meistens von Karin)irgendwo „geschnorrt“
Grabner Schlauchkanadier (Schlauchboot, Luftboot)
Die Mädels beim Zeltabbau und packen
Grabner Schlauchkanadier (Schlauchboot, Luftboot)
Wir fanden immer schöne Zeltplätze mit Freisanitär und -duschanlagen
Grabner Schlauchkanadier (Schlauchboot, Luftboot)
Bootsgassen waren (speziell für Günter) ein Erlebnis
Grabner Schlauchkanadier (Schlauchboot, Luftboot)
Wir warten auf die Fotografin Karin unterhalb der Bootsgasse
Grabner Schlauchkanadier (Schlauchboot, Luftboot)
Vorbei geht’s an vielen schönen bayrischen Ortschaften
Grabner Schlauchkanadier (Schlauchboot, Luftboot)
Sonnenbrand und Hitze zwangen uns oft ins „Badewasser“
Grabner Schlauchkanadier (Schlauchboot, Luftboot)
Sonnenuntergang am „Gelsencamp“
Grabner Schlauchkanadier (Schlauchboot, Luftboot)
Hier konnten wir sogar an einer Feuerstelle grillen
Grabner Schlauchkanadier (Schlauchboot, Luftboot)
Einige alte Seilfähren haben unseren Weg gekreuzt
Grabner Schlauchkanadier (Schlauchboot, Luftboot)
Start erst nach einem ausgiebigen Frühstück
Grabner Schlauchkanadier (Schlauchboot, Luftboot)
Zwischen Freienstein und dem Krummnußbaumer Hafen haben wir das erste mal das Segel verwenden können
 

Wir sind nach acht Tagen auf der Donau gut im Hafenstüberl Luberegg  in Emmersdorf angekommen und lassen uns mit Speis und Trank aus Traudis Küche verwöhnen. Es gab natürlich einen (doppelten) Manöverschluck!

Wir haben am Abend in Emmersdorf mit der Urlaubsplanung für das Jahr 2009 begonnen!
2009 werden wir mit einer alten Strommeisterzille zu Viert die letzten verbleibenden 2037 Kilometer der Donau bis ins Delta runterfahren!
Der Start ist für Mitte Juli vorgesehen.

Da gibt’s noch viel zu tun!

  • Boot restaurieren und umbauen (Dach, Betten, Küche)
  • Alte Motoren betriebsbereit herrichten (9 und 5 PS!)
  • Bootspatent ablegen
  • Bootszubehör zusammenschnorren (Fender, Anker, Seile, Batterie ….)
  • Donaukarten besorgen
  • … usw. usw. usw.


Das ist noch ein schönes Stück Arbeit, aber bekanntlich ist ja die Vorfreude die schönste Freude!!

An ALLE die die Donau mit dem Boot bereisen wollen -  es gibt nichts Schöneres als sich vom Strom treiben zu lassen, sich langsam durch die Natur zu bewegen….
 …und nach einigen Tagen den Stress des Alltags hinter sich zu lassen und mit dem Strom eins zu werden.

WIR WÜNSCHEN EUCH DONAUFREAKS ALLES GUTE AUF EUREN WASSERREISEN UND „IMMER EINE HANDBREIT WASSER UNTER DEM KIEL“

KARIN LUMETZBERGER UND RUDI LEITNER