Kayak Expedition nach Spitzbergen

Boot: GRABNER RIVERSTAR

Bericht + Bilder: Herr Tobias Luthe

Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)

 Im Rahmen der Initiative Greatenergychallenge von National Geographic und der Wissenschaftskommunikation des Wandels in der Arktis im Projekt ArcAlpNet unternahmen wir im September 2013 eine Forschungsexpedition nach Spitzbergen. Wir waren dort bei der Exploration der Fjorde und Berge rund um Longyearbyen, der bedeutendsten Ansiedlung Svalbards, mit dem Riverstar Kajak von Grabner auf der Such nach Zeitzeugen des Arktischen Wandels.


Von Longyearbyen aus ging es auf einen zehntägigen Trip über den Isfjord zu Sassen- und Tempelfjord und zurück, wobei eine Distanz von ca. 100km auf dem Eismeer gepaddelt wurde. Die Expedition startete recht spät im Jahr, Ende September, weshalb die Temperaturen tagsüber bis zu -10°C und nachts bis unter -15°C fielen. Auf dem Tempelfjord fanden wir sowohl Treibeis, als auch bereits zugefrorene Bereiche vor, was die Bedingungen noch erschwerte. Wir starteten zu zwei Personen mit dem Riverstar und Expeditionsgepäck für winterliche Bedingungen und ausreichend Proviant. Dazu mussten eine professionelle Fotoausrüstung, sowie Gewehr und Revolver für den Selbstschutz vor Eisbären im Boot untergebracht werden.


Die Ausrüstung verstauten wir in Drybags im Boot zwischen den Beinen, in Heck und Bug, und auf dem Boot mit Hilfe der Gepäcknetze auf Bug und Heck. Auf der Spritzdecke lag zwischen vorderem und hinterem Paddler, jederzeit griffbereit und wasserdicht verpackt, das Gewehr. An sonstiger Ausrüstung waren wir mit wärmender Merino-Unterwäsche, Trockenanzügen, Neoprensocken, -handschuhen, Paddelpfötchen und Laufschuhen ausgestattet. Weiterhin hatten wir für die Begehung der ins Meer kalbenden Gletschern auch Steigeisen, Seil, Gurt, Eisgerät etc. mit dabei.


Die Tage im arktischen Herbst sind bereits relativ kurz, mit Tageslicht von etwa 7:00 bis 19:00 Uhr. Dies erfordert jeden Tag das rechtzeitige Aussuchen eines geeigneten Lagerplatzes und das sorgfältige Aufbauen des Tripwires, einer Art Falle zur Warnung sich nähernder Eisbären in der Nacht, noch vor Einbruch der Dämmerung. 

Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)

Technische Boot Performance

Der Riverstar von Grabner wurde für diese Expedition  auf Grund seiner Eignung als Seekajak ausgewählt. Durch die lange schlanke Form und die Möglichkeit, ein Steuerruder mit Fußsteuerung zu befestigen, funktionierte das Boot zu unserer vollen Zufriedenheit. Trotz der extrem kalten Nächte, des Seewassers mit einer Temperatur knapp unter dem Gefrierpunkt, und des Kontaktes der Bootshaut mit Eisschollen, traten keinerlei Probleme mit Dichtheit, Material oder Verarbeitung auf.


Mit Hilfe der Gepäcknetze konnte das hohe Gepäckvolumen ausreichend versorgt werden, wobei die XL Version des Riverstar noch sinnvolle Reserven geben würde.

Die Sitzhaltung mit den einschiebbaren Rückenlehnen ist sehr angenehm, auch bei bis zu 8h pro Tag im Boot.

Geradeauslauf und Steuerbarkeit des Riverstar sind trotz der hohen Zuladung recht komfortabel. Das hintere Steuerruder ist jedoch absolut notwendig, um die doch recht  hohe Windanfälligkeit des Bootes auf Stehgewässern kontrollieren zu können.

Abschliessend wäre zu sagen:
Grundsätzlich ist die Qualität des Riverstar in der Verarbeitung nahezu perfekt. Es ist ein sehr zuverlässiges Boot für extreme Bedingungen und damit expeditionstauglich. Seine hohe und breite Bauweise macht es ideal für Flussbefahrungen bei hoher Kippstabilität. Auf Grund der hohen Windanfälligkeit ist es jedoch nur mit Einschränkungen geeignet für offene Stehgewässer. Die Zuladung und Kippstabilität bei Wellen sind jedoch ausserordentlich gut.


Weitere Informationen: www.tobiasluthe.de 

Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)
Grabner Schlauchkajak (Schlauchboot, Luftboot)